ZTE Handys

Die getesteten ZTE Dual-SIM Handys zeigen: sogenannte China-Handys sind inzwischen eine ernsthafte und für normale Verbraucher interessante Konkurrenz zu gängigen Handy-Herstellern wie Samsung, LG oder Apple. Weltweit bestätigen die Verkaufszahlen diesen Trend, denn immer mehr Käufer greifen zu günstigen ZTE Smartphones. Vor allem in Fernost, doch ZTE Mobile steigt jetzt intensiver in den deutschen Markt ein. Welche Modelle sind die besten, wie schneiden sie insgesamt im Dual-SIM Handy Test ab? Wir haben die wichtigsten Tipps und Infos über den Anbieter für Sie zusammengestellt.

ZTE Top 3 im Vergleich

1. Platz: ZTE Nubia Z11 Mini

ZTE Nubia Z11 Mini Test/Bericht
  • Android 5.1.1
  • 5,0 Zoll, 1920 x 1080
  • 16 Megapixel Megapixel
  • LTE, UMTS, GPRS
  • Octa-Core Snapdragon 617
68,7%

ZTE Nubia Z11 Mini Test
online ab

270,44 €

ab

270,44 €

2. Platz: ZTE Axon Elite

ZTE Axon Elite Dual-SIM Beschreibung
  • Android 5.0
  • 5,5 Zoll Zoll, 1920 x 1080
  • 13 Megapixel Megapixel
  • LTE, UMTS, GPRS
  • Octa-Core Snapdragon 810
67,6%

ZTE Axon Elite Test
online ab

-,-- €

ab

-,-- €

3. Platz: ZTE Blade V7

ZTE Blade V7 Dual-SIM Testbericht
  • Android 6.0
  • 5,2 Zoll Zoll, 1920 x 1080
  • 13 Megapixel Megapixel
  • LTE, UMTS, GPRS
  • Octa-Core Mediatek MT6753
66,3%

ZTE Blade V7 Test
online ab

130,00 €

ab

130,00 €

Alle technischen Angaben: Hersteller- oder Händler-Angaben, Bewertungen aus den einzelnen Testberichten. Die Preise werden automatisch aktualisiert, können aber in Einzelfällen aus technischen Gründen abweichen oder sich seit dem letzten Abruf geändert haben.

4. Platz: ZTE Blade V6

ZTE Blade V6 Dual-SIM
  • Android 5.0.2
  • 5,0 Zoll Zoll, 1280 x 720
  • 13 Megapixel Megapixel
  • LTE, UMTS, GPRS
  • Quad-Core MediaTek MT6735
61,2%

ZTE Blade V6 Test
online ab

148,95 €

ab

148,95 €

5. Platz: ZTE Nubia Z9 Mini

ZTE Nubia Z9 Mini Test
  • Android 5.0
  • 5,0 Zoll Zoll, 1920 x 1080
  • 13,0 Megapixel Megapixel
  • LTE, UMTS, GPRS
  • Octa-Core Snapdragon 615
60,6%

ZTE Nubia Z9 Mini Test
online ab

173,30 €

ab

173,30 €

Alle technischen Angaben: Hersteller- oder Händler-Angaben, Bewertungen aus den einzelnen Testberichten. Die Preise werden automatisch aktualisiert, können aber in Einzelfällen aus technischen Gründen abweichen oder sich seit dem letzten Abruf geändert haben.

ZTE Dual-SIM Handy Tests & Tipps

ZTE Blade V6

ZTE Blade V6 Dual-SIM
Das ZTE Blade V6 war lange Zeit das Aushängeschild der ZTE Blade Serie, inzwischen ist aber der Nachfolger ZTE Blade V7 auf dem Markt. Das bedeutet für den Vorgänger gute Aussichten, das ohnehin eher preiswert angesetzte Dual-SIM Handy noch günstiger zu kaufen. »

ZTE Blade V7

ZTE Blade V7 Dual-SIM Testbericht
Das ZTE Blade V7 erinnert optisch an die Smartphones eines bekannten Herstellers aus Kalifornien, nur zu einem viel günstigeren Preis. Das Dual-SIM Handy ist als neues Topmodell der ZTE Mittelklasse-Reihe "Blade" zwar kein Schnäppchen, aber im Vergleich zu den aktuell besten Smartphones immer noch sehr erschwinglich. »

ZTE Axon Elite

ZTE Axon Elite Dual-SIM Beschreibung
Das ZTE Axon Elite ist das aktuelle Flaggschiff des Smartphoneherstellers ZTE. Es läuft unter Android 5.0 und arbeitet mit einem MSM8994 Octa Core Prozessor. Das etwas auffällige Design mit vielen dreieckigen Mustern umrahmt ein 5,5“-Display. Für mobiles Internet unterstützt das Axon LTE. »

ZTE Nubia Z11 Mini

ZTE Nubia Z11 Mini Test/Bericht
Das ZTE Nubia Z11 Mini ist das erste Modell der neuen Z11-Serie von ZTE. Gut für alle, die ein Dual-SIM Handy suchen: das Mini lässt sich serienmäßig mit zwei SIM-Karten ausstatten. Allerdings muss man sich entscheiden: Es handelt sich nämlich um ein sogenanntes Hybrid-Modell. »

ZTE Nubia Z9 Mini

ZTE Nubia Z9 Mini Test
Mit dem ZTE Nubia Z9 Mini bringt der chinesische Hersteller eines seiner Premiummodelle als Dual-SIM Handy nach Deutschland. Das 5 Zoll große Display mit Full-HD-Auflösung ist in einen sauber verarbeiteten Aluminiumrahmen eingettet. Unter dem recht eleganten Gehäuse setzt ZTE auf Android 5.0 mit eigener Bedienoberfläche (Nubia UI 2.8). »

Blade, Nubia, Axon: Die ZTE Modellreihen

ZTE führt mehrere Linien im Handy-Sortiment. Sie geben schon vor dem ersten Blick eine grobe Orientierung, wie das jeweilige Modell einzustufen ist.

  • Blade Handys vertreten eher die Mittelklasse. Sowohl optisch als auch in puncto Ausstattung bieten sie Standards zu recht günstigen Preis. Richten sich an Verbraucher, denen praktischer Nutzwert im Alltag wichtiger ist als High-End Leistungsvermögen. Daher ist die Auswahl in dieser Reihe auch am größten.
  • Axon Dual-SIM Handys zielen technisch auf die aktuelle Oberklasse ab und kann mit ihrem jeweiligen Flaggschiff – grob gesagt – mit der vorigen Flaggschiff-Generation der großen Marken mithalten. Die Modelle sparen aber am Design, um günstig zu bleiben.
  • Nubia: Diese ZTE Handys liegen in der Leistung etwas unterhalb der Axon Linie, setzen aber auf anspruchsvollere Optik. Dazu zählen etwa eine flache Bauweise und hochwertigere Materialien. Die Geräte dieser Design-Reihe ist meist nur per Import erhältlich.

 

ZTE Dual-SIM: Breite Produktpalette mit Blick auf Preis/Leistung

ZTE Handy Test: Dual-SIM
Logo der ZTE Handys (c) ZTE

Machen wir uns nichts vor: Bei der Smartphone-Elite sind Leistung und Ausstattung inzwischen so aufpoliert, dass es schwer ist, dem beizukommen. ZTE setzt dafür auf ein paar klare Maßnahmen:

  • Günstige Materialien bei guter Verarbeitung und teils sehr guter Hardware – fertig.
  • Die besten Geräte können durchaus mit dem Großteil der Konkurrenz mithalten.
  • Und das alles zu einem günstigen Preis, der teils deutlich unter dem Niveau der etablierten Konkurrenz liegt. Eine klare Kampfansage.

Verfügbarkeit

Wer sich bei den Anbietern umschaut, wird schnell feststellen, dass die Preisspanne bei ZTE weit reicht – von sehr günstig bis an die Grenze zur Oberklasse. Kaufen kann man ZTE Dual-SIM Smartphones vor allem in den gängigen Online-Shops, einige Modelle jedoch nur per Import. Inzwischen gibt es manche Geräte aber auch im Elektronikhandel vor Ort.

Qualität & Leistung

Dass die Handys in der Regel die 400-Euro-Marke nicht sprengen heißt allerdings nicht, dass es sich lediglich um günstige Einsteigermodelle oder solche der Mittelklasse handelt. Ganz im Gegenteil: Es finden sich verschiedene Details bei Hard- und Software, die im High-End-Bereich liegen, und das teils deutlich günstiger im Vergleich zu Samsung oder Apple.

Kompromisse

Allerdings muss man sagen, dass auch Modelle mit einzelnen Top-Merkmalen nicht durchgängig exzellent sind. Denn immer wieder bedeuten einzelne Details echte Schwächen, z.B. ein viel zu schwacher Akku. Daher halten auch die aktuell besten ZTE Handys im Vergleich (noch) nicht mit den Flaggschiffen der etablierten Hersteller mit.

Was muss ich für ein ZTE Handy ausgeben?
Aktuell kann man die Smartphones zwischen knapp 100 und 400 Euro einordnen. Für Einsteiger gibt es mehrere Modelle im Bereich eines Hunderters, und Topgeräte liegen meist bei 300-400 Euro.Vergleichen lohnt sich aber in jedem Fall. Deshalb weisen wir zu jedem Handy auch auf Angebote verschiedener Online-Händler. So helfen wir Ihnen bei der Auswahl, wenn Sie Ihr neues Handy möglichst günstig online kaufen wollen.

Kundenservice und Kontakt

Ein großer Unterschied zu Marken, die nur per Import zu kaufen sind: ZTE Mobile hat auch einen deutschen Kundenservice. Ob er allerdings auch für die Dual-SIM Geräte Ansprechpartner ist, die hierzulande nicht offiziell erhältlich sind, muss man im Einzelfall testen. Der Kontakt ist per Hotline und E-Mail-Support möglich. Außerdem gibt es eine eigene Service-App für ZTE Handys. Wer sein Handy bei einem Defekt nicht im Shop vor Ort abgeben, sondern direkt anden Hersteller senden will: es gibt auch eine Möglichkeit zur Einsendung.

Den Kundendienst mit allen nützlichen Nummern, Links und Kontaktformular finden Sie hier.

Mehr über die Marke ZTE

Ein Big Player im Mobilfunk ist ZTE schon lange. Er ist weltweit wesentlich größer als vielen bewusst ist. Als Netzwerkausrüster beliefert schon seit vielen Jahren verschiedene Telekommunikationsdienste. Und das sowohl mit Hardware für den Verbraucher – meist einfachen Handymodellen – aber auch als Netzwerkbetreiber.

Das Unternehmen war in Deutschland maßgeblich am HSPA-Ausbau des Mobilfunknetzes von E-Plus beteiligt. Zuletzt, vor der Fusion von E-Plus Gruppe und Telefónica Deutschland, hatte E-Plus sogar den kompletten Netzbetrieb an ZTE ausgelagert: Der chinesische Konzern übernahm die Infrastruktur und belieferte so den ehemaligen Netzbetreiber als technischer Provider. Für den Endverbraucher machte dies keinen Unterschied, aber die Rolle des chinesischen Konzerns wurde auch in Deutschland immer bedeutender.

Weltweit zählt der Hersteller je nach Zählweise zu den Top 5, Top 10 Herstellern. Das hängt davon ab, ob man verkaufte Stückzahlen, Umsatz oder Gewinn zu Grunde legt. In jedem Fall ist aber – ähnlich wie bei anderen China-Handymarken – der großteil der Verkaufszahlen auf Nutzer in Fernost zurückzuführen. In Deutschland führt die Marke noch immer eher ein Nischendasein. Immer wieder begegnet man auch Verbrauchern, für die der Name ZTE ganz unbekannt ist.

Insgesamt zählt ZTE ca. 70 000 Mitarbeiter und hat seinen Sitz in Shenzhen, China. Internationale Aufmerksamkeit, wenn auch unfreiwillig, erreichte man 2012, als die US-Regierung dem Konzern Industriespionage vorwarf. Die Geschichte reicht aber weit länger zurück, noch vor die Zeit der Handys. Denn ZTE kann auf inzwischen über 30 Jahre Historie zurückblicken: Gründungsjahr ist 1985. Somit ist die Marke weit älter als mancher viel bekanntere Handyhersteller.