Dual-SIM Handy Test » Samsung » Samsung Galaxy Young Duos

Samsung Galaxy Young Duos

Das Galaxy Young Duos gehört zur Smartphone-Einsteigerklasse und ist der (inoffizielle) Nachfolger des Galaxy Y Duos. Es ist ein Kandidat für alle, die zwar ein Dual-SIM Smartphone möchten, aber keine Hochleistungen von ihm fordern oder sich aus Preisgründen auch mit etwas einfacherem zufrieden geben. Denn alles am Young Duos ist auf den einfachen Alltagsgebrauch ausgerichtet.

Galaxy Young Duos im Vergleich

Samsung Galaxy Young Duos Test
Dual-SIM Handy Test Bewertung Bewertung
Platz 164
in beste Dual-SIM Handys
Platz
bei Preis/Leistung
Kundenmeinung
nicht vorhanden
  Vorteile

    • Kleine Abmessungen

  Nachteile

    • Wenig Leistung
    • Unterdurchschnittliche Ausstattung

Eigenschaften
  • Android 4.1 Betriebssystem
  • 3,3″ Display, 480×320 px, ppi
  • Mobilfunk: HSPA, UMTS, GSM
  • Kameras: 3,2 + Megapixel

Wie der Name schon sagt, soll es „junge“ Kunden für sich gewinnen, vielleicht Schüler oder Auszubildende. Das könnte passen, denn als erstes Smartphone ist es nicht schlecht. Und der niedrige Preis macht es gut finanzierbar. Außerdem ist das Phone einfach extrem kompakt für ein Android-Modell – eignet sich also auch für kleine Hände: Wer darauf Wert legt, sollte sich das Gerät ebenfalls genauer ansehen.

Display und Auflösung

Das Full-Touch-Display mit 3,27″ (8,31 cm) Bilddiagonale ist eins der kleinsten in unserer Bestenliste – von Tastenhandys einmal abgesehen. Die Auflösung von nur 320 x 480 Pixeln ist hier übrigens noch okay, da auch die Display-Fläche klein ist. Für Foto- und Video-Fans sind Größe und Auflösung sicher zu gering, aber um auf dem Sofa YouTube Clips anzusehen oder zu surfen, reicht es aus.

Der Vorteil des kleinen Bildschirms ist natürlich, dass auch die Außenmaße insgesamt sehr kompakt bleiben können und das Smartphone dadurch ein sehr handlicher Begleiter ist. Für Hände wie bei Kindern typisch ist das ein zusätzlicher Vorteil.

Apropos Kinderhände: Die Verarbeitung ist solide, das Handy sollte also bei normaler Handhabung auch lange in Verwendung bleiben können. Neben der vielleicht etwas empfindlichen Modellfarbe Weiß, die bei eher kleinen Kindern eventuell schnell mal Schmutzspuren vom Spielen zeigen könnte, sind auch Grau (Anthrazit) und Schwarz verfügbar.

Betriebssystem und Prozessor

Nicht mehr brandneu, aber noch zeitgemäß ist das Android Betriebssystem in der Version 4.1. Die meisten neuen Modelle bieten derzeit Version 4.2 an, wobei die Änderungen sich in Grenzen halten.

Wesentlich auffälliger: Der Prozessor arbeitet mit vergleichsweise bescheidenen 1 GHz. Das sorgt für brauchbare Geschwindigkeit, aber es kommt immer man zu kleinen Verzögerungen. Wechsel zwischen Apps oder zwischen verschiedenen Bildschirminhalten sind flüssig, aber etwas träge. Wo Top-Handys blitzschnell umschalten, dauert es hier einen kurzen Moment. Man merkt das aber nur dann wirklich, wenn man ein Highend-Smartphone direkt zum Vergleich daneben hält. Sobald wir uns eine Weile im Galaxy Young Duos Test befunden haben, fiel es uns nur noch in Einzelfällen auf.

Wofür eignet sich das Galaxy Young?

Seien wir realistisch: Wer aufwändige Spiele oder anspruchsvolle, rechenintensive Apps benutzen will, wird sich kaum ein Smartphone der kompakten 3 bis 3,5 Zoll-Klasse kaufen und findet passendere Modelle. Viel wahrscheinlicher wird man sich für das Young Duos entscheiden, um ein bisschen zu surfen, Fotos zu machen, sie z.B. per Whatsapp posten und den ein oder anderen YouTube Kanal anzusehen. Dafür sind sowohl Surfgeschwindigkeit als auch Speichermenge ausreichend.
1 GB Arbeitsspeicher und (angesichts des Kaufpreises sehr gute) 4 Gigabyte Flash-Speicher sind im Gerät selbst vorhanden, mittels microSD-Karte kann man sogar noch weitere 64 GB hinzufügen – das ist weit mehr als in vielen deutlich teureren Modellen möglich ist. Speicherprobleme für Fotos etc. dürften hier also das kleines Problem sein. Für Internet zuhause steht WLAN bereit, für unterwegs sind UMTS und HSPA mit bis zu 7,2 Megabit pro Sekunde Download-Geschwindigkeit möglich.

Dual-SIM Funktionen für junge Leute?

Das Galaxy Young Duos verfügt über zwei Steckplätze für SIM-Karten, zwischen denen man ohne Neustart des Smartphones wechseln kann. Das ist wahlweise über das normale „Einstellungen„-Menü oder über die übliche „Statusleiste“ am oberen Bildschirmrand möglich. Beide bieten zusätzlich zu den sonst bekannten Funktionen jeweils noch die Dual-SIM Einstellungen an. Das geht jeweils sehr einfach, mit einem oder zwei Tipps hat man von SIM1 zu SIM2 gewechselt und umgekehrt. Allerdings kann man beide SIM-Karten auch parallel einsetzen: Es ist möglich, über die eine SIM-Karte zu telefonieren, während man über die zweite eine Datenverbindung nutzt. Gleichzeitig telefonieren oder simsen kann man wie bei fast allen aktuellen Dual-SIM Handys jedoch nicht.

Mobiles Internet ist zwar über beide SIM-Karten möglich, allerdings nur über die Karte in Slot 1 in UMTS-Geschwindigkeit, SIM2 bietet lediglich GRPS. SIM1 ist übrigens die aus Blickrichtung linke Karte, wenn man denn Akku entnommen hat und auf die beiden Einsteckplätze sieht. Schön gelöst ist, dass beide Slots nebeneinander liegen und sehr leicht zugänglich sind. Beide 2 Karten sind im Format Standard-SIM erforderlich, natürlich funktioniert das Young Duos aber auch mit nur einer eingelegten Karte.

Test-Fazit

Für Auszubildende, die ihr Privatleben von der Firma trennen möchten, ist ein Handy für 2 Rufnummern sinnvoll. Wofür Schüler oder Jugendliche ansonsten ein Dual-SIM Handy benötigen könnten, ist dagegen nicht wirklich klar. Ein Grund könnte sein, dass man eine Prepaid-Karte zum allgemeinen Surfen, Telefonieren und Posten nutzt – und wenn das Guthaben aufgebraucht ist, steht für Notfälle noch die SIM2 mit separatem Telefonie-Guthaben zur Verfügung?
Denkbar wäre auch, dass man Familie und Freunde auch durch verschiedene Rufnummern trennen will, sodass man bei Bedarf nur für die Clique oder nur für die Eltern erreichbar ist. Alles möglich, auch wenn es uns wenig überzeugend erscheint. Aber wie dem auch sei, ist das Young Duos für Jugendliche, die aus welchen Gründen auch immer zwei Rufnummern im Smartphone benötigen, eine interessante Option.

 Bewertung Samsung Galaxy Young Duos nach Eigenschaften

Display
30,2%
Kamera
17,9%
Internet
34,4%
SIM-Slots
100%
Leistung
11,7%
Akku
41,7%
Gesamtwertung
33,5%

Technik und Handydetails

EigenschaftWert
BetriebssystemAndroid 4.1 (TouchWiz)
Bildschirm
Display / Bilddiagonale 3,3
Bildauflösung480 x 320 Pixel, ppi
Kameras
Hauptkamera3,2
Frontkamera
Mobilfunk
SIM 1Mini-SIM
SIM 2Mini-SIM
ÜbertragungsstandardsHSPA, UMTS, GSM
Unterstützte FrequenzenLTE / 4G:
UMTS / 3G: 900 / 2100 MHz
GSM / 2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
Leistung
Speicher RAM Arbeitsspeicher
4 GB interner Speicher
bis zu 64 GB per microSD-Karte
ProzessorSingle-Core mit 1,0 GHz Taktfrequenz
Grafik-Einheit
Benchmark-Test (Antutu)
Akku 1300 mAh
Gehäuse
Maße10,9 x 5,9 x 1,25 cm
Gewicht112 g
Weitere Ausstattung
Sensoren
Sonstiges

Mobilfunk-Verbindungen

  • GSM (SIM1 und SIM2): Quad-Band (850/900/1.800/1.900 MHz)
  • UMTS (nur SIM1): Dual-Band (900/2.100 MHz)

Datenübertragung

  • Bluetooth® mit Stereo-Audio-Streaming (3.0), Bluetooth® Tethering, USB-Tethering
  • WLAN 802.11 b/g/n
  • GPS-Funktion

Integrierte Digitalkamera

  • Smile-Shot-Funktion, Panorama-Funktion, Selbstauslöser, Fotoeffekte