OnePlus 2

Mit dem OnePlus 2 will sein Hersteller gegen die Flaggschiffe der etablierten Handyanbieter antreten. Seit Dezember ist es frei verkäuflich und nicht mehr nur auf Einladung bestellbar. Auf dem Papier klingen die Werte des OnePlus One Nachfolgers – wie bei seinem Vorgänger – erneut gut bis sehr gut. Besonders interessanter Einzelpunkt neben der Bedienoberfläche Oxygen OS auf Basis von Android 5.1: Das Smartphone bietet immer 2 SIM-Steckplätze. Was kann das Handy sonst noch und wie fällt der OnePlus 2 Test im Vergleich zu den aktuell besten Dual-SIM Handys aus? Alle Infos hier auf einen Blick.

2 im Vergleich

OnePlus 2 Test 2016
56,9%
Platz 59
der Bestenliste
Platz
bei Preis/Leistung
Kundenmeinung
nicht vorhanden

2 im Vergleich

OnePlus 2 Test 2016
56,9%
59. Platz der Bestenliste
. Platz Preis/Leistung
Kundenmeinung
nicht vorhanden
  Vorteile

    • Schneller Prozessor
    • Bis zu 4 GB RAM
    • Schnelles ac-WL

  Nachteile

    • Kein microSD-Slot
    • Relativ schwer

Eigenschaften
  • Android 5.1 Betriebssystem
  • 5,5" Display, 1920x1080 px, 401 ppi
  • Mobilfunk: LTE Cat.4 (bis 150 Mbit/s), HSPA, GSM
  • Kameras: 13,0 + 5,0 Megapixel

Display

Auf seinem 5,5 Zoll Bildschirm löst das OnePlus 2 mit Full-HD auf. Das ist gegenüber der selbstgesteckten Konkurrenz deutlich weniger – und auch keine Verbesserung gegenüber dem Vorgänger. Das vom Hersteller als „Flaggschiff-Killer“ bezeichnete Handy tritt damit gegen Phones wie das Samsung Galaxy S6 Duos an, die schon seit Anfang 2015 WQHD mit 2560×1440 Pixeln bieten. Und dieses ultrahoch auflösende Format wird immer beliebter.

Ein echter Nachteil im Test ist das aber nicht: Wenn man das Handy aber nicht für Virtual-Reality Anwendungen nutzen möchte, sondern normal in den Händen hält, merkt man keinen Unterschied. Vielmehr kann die geringere Auflösung sogar Strom sparen und damit den Akku schonen.

Farben und Kontrast sind gut, einzelne Pixel sind nicht zu erkennen: bei etwa 401 ppi liegt die Auflösung dafür zu hoch. Laut Datenblatt müsste die Helligkeit enorm sein – nämlich 1500:1. Doch im Test war kein großer Unterschied gegenüber den Flaggschiffen zu erkennen. Der Blickwinkel ist groß, aber zählt ganz klar nicht zu den Besten. Immerhin: Für Schutz vor Kratzern nutzt OnePlus jetzt Corning Gorilla Glass 4.

Betriebssystem

OnePlus setzt auf Android 5.1, aber mit dem hauseigenen Bediensystem OxygenOS in der Version 2. Die Bedienung ist sehr einfach und entspricht nahezu dem „puren“ Android, wie es z.B. auf den Nexus Handys läuft. Einige Anpassungen sind aber erwähnenswert.

  • Gesten definieren, um direkt bestimmte Apps zu öffnen.
  • Info-LED in begrenztem Umfang einstellen.

  • Touch-Felder unterhalb des Bildschirms umbelegen.
  • Die Berechtigungen einzelner Apps bearbeiten.

Interessant ist, dass Oxygen OS eine vollständige Kontrolle aller vorinstallierten Apps ermöglicht. So können unter Anderem einzelnen Apps Berechtigungen individuell entzogen werden. Im Test hat das bei diversen Anwendungen auch gut funktioniert. Laut Hersteller soll übrigens ein OS-Update auf Basis von Android 6.0 erfolgen. Ein Termin dafür ist allerdings noch nicht bekannt.

Design

Das Äußere des „2“ ist schlicht, aber gut verarbeitet. Vorder- und Rückseite sind aus Kunststoff, der umlaufende Rahmen aus Metall. Die Rückseite kann man abnehmen und gegen andere Varianten tauschen, sodass man etwas Individualität ins Spiel bringen kann.

Etwas gegen den Trend, aber aus meiner Sicht sehr vorteilhaft: Das OnePlus 2 ist nicht gewachsen, sondern etwas kompakter geworden. Zumindest in Höhe und Breite. Dafür hat die Dicke minimal zugenommen – was eventuell am etwas leistungsstärkeren Akku liegt.

Kamera

Mit 13 Megapixeln ist die Kamera der Rückseite gut, aber nicht überragend ausgestattet. Andere Handys bieten hier einige Megapxiel Bildauflösung mehr. Allerdings kommt es nicht nur auf die Pixel, sondern auch auf Linse und Blende an. MIt f/2.0 erlaubt die One Plus 2 Kamera im Test eine ziemlich hohe Lichtempfindlichkeit, was bei Dämmerung oder geringer Umgebungsbeleuchtung Vorteile bietet. Die besten Dual-SIM Handys bieten allerdings bereits Werte bis zu f/1.8 (je geringer, desto besser).
Die vordere bzw. Selfie-Kamera sorgt mit 5 Megapixeln Auflösung und f/2.4 Blende für durchschnittlich gute Bilder. Sie kann aber, ebenso wie die Hauptkamera, Videos drehen. Der Unterschied ist auch bei Bewegtbildern deutlich, zumal die hintere Linse Videos mit bis zu 2160p ermöglicht, während die vordere maximal auf 1080p kommt – jeweils bei 30 Bildern pro Sekunde. Mit der Haupt-Cam sind sogar Zeitlupenaufnahmen von 120 Bildern/Sekunde machbar. Die Auflösung sinkt dabei jedoch auf 720p.
Im Vergleich gegenüber seinem Vorgänger OnePlus One, der rückseitig ebenfalls 13 Megapixel nutzen kann, ist der Fortschritt in Sachen Bildqualität deutlich. Farbintensität und Schärfe sind merklich besser geworden, auch wenn das One bereits ziemlich gute Aufnahmen ermöglicht. Gegenüber den besten Handykameras wie etwa von Samsung Galaxy S6 Duos oder Sony Xperia Z5 Dual kann sie aber nicht mithalten.

Mobiles Internet

Die unterstützten Frequenz-Bänder im LTE-Netz in der offiziell von OnePlus erhältlichen Version decken die drei deutschen LTE Frequenzen ab. Sowohl 800 Mhz als auch 1.800 Mhz und 2600 Mhz werden unterstützt. Damit kann man – einen entsprechenden Handyvertrag vorausgesetzt – mit bis zu 150 Mbit/s Daten übertragen.

Falls kein 4G zur Verfügung steht, beherrschst das Zweier aber auch 3G (HSPA, UMTS) und die ganz langsamen 2G-Standards GPRS/EDGE. Wenn es der eigene Handytarif hergibt, ist bei LTE Netzabdeckung zudem auch Voice-over-IP mit dem OnePlus 2 möglich. Wir verlinken übrigens auf Shops, wo es das OnePlus 2 ohne Vertrag gibt.

SIM-Slots

Wie fast alle aktuellen Smartphones oberhalb der Einstiegsklasse setzt auch das OnePlus 2 auf SIM-Slots im Nano-SIM Format. Man kann das Gerät natürlich auch nur mit einer einzigen SIM betreiben – oder zwei SIM-Karten einlegen und eine davon deaktiveren.
Im Normalfall legt man zwei SIMs ein und ist auf beiden parallel erreichbar. Es handelt sich aber um sogenanntes Dual-SIM Standby. Das bedeutet: Während man auf einer Rufnummer telefoniert, ist die andere nicht erreichbar (auch nicht für SMS).

Leistung

  • Mit seinem Snapdragon 810 setzt das OnePlus 2 auf einen der besten und schnellsten Prozessoren, die es derzeit gibt. Eine Besonderheit ist dabei, dass OnePlus die Taktfrequenz freiwillig niedriger ansetzt, als es einige andere Hersteller handhaben. Das soll vermutlich dazu führen, dass die teils auftretenden Hitzeprobleme vermieden werden. Allerdings ist das eigentlich nur ein Problem, wenn man längere Zeit sehr rechenintensive Apps nutzt.
  • Neben dem Prozessor spielt auch der Arbeitsspeicher eine große Rolle beim Thema Speed. Das OnePlus 2 kann man in zwei Varianten kaufen, einmal mit 3 GB, einmal mit 4 GB RAM. Der Unterschied liegt beim Hersteller selbst bei ca. 60 Euro. Je nach Händler fallen die Preise aber unterschiedlich aus, sofern man auf anderen Marktplätzen überhaupt beide Varianten findet.
  • Trotz dieser heruntergesetzten Taktrate läuft auf dem OnePlus alles „Alltägliche“ schnell und flüssig ab. Und auch für aufwändige Games ist reichlich Leistung vorhanden.

Akku

Der Lithium-Polymer Akku ist mit 3300 mAh Kapazität großzügig bemessen. Allerdings verbraucht das 5,5 Zoll Display auch viel Energie, sodass sich der Wert relativiert. Für einen normalen Tag verfügt ein voll aufgeladenes OnePlus 2 im Test aber über ausreichend Strom. Im Test erzielte der Akku eine Sprechzeit von über 10 Stunden bzw. eine Online-Laufzeit von fast 8 Stunden unter Idealbedingungen. Die Ladezeit lag bei knapp unter 3 Stunden.

Wechselbar ist der Akku leider nicht, sondern fest im Gerät verbaut. Für einen sogeannten „Flaggschiff-Killer“ wäre hier eigentlich ein guter Punkt gewesen, um einen speziellen Vorteil gegenüber den gängigen Superphones zu bieten.

Um einen möglichst neutralen Überblick zu bieten, hier ein kompakter Überblick über einige andere Testberichte:

Chip

Sehr gut gefallen im Test das Display sowie die Kameraleistung. Abzüge bei Auslösungsverzögerung und für den fehlenden microSD-Slot.

Netzwelt

Lob gibt es für Hardware Ausstattung sowie vorinstallierte Software. Als Minus sieht netzwelt den fehlenden externen Speicher und das recht hohe Gewicht.

Computerwoche

Das Verhältnis von Preis und Leistung kommt im Testbericht gut an. Für die langsame Fotoauslösung gibt es Kritik, insgesamt stuft der Bericht die Leistung hoch ein.

Fazit OnePlus 2

Großes Display, schnelle Hardware, LTE – das OnePlus 2 ist ein sehr gutes Smartphone. Mit den Top-Modellen von Samsung, Sony und LG ist aber nicht auf einem Level. Auch die solide Außenhülle wirkt im Vergleich zu den Metall-Bodies diverser Handys inzwischen etwas simpel.

Wer eine Alternative zu den üblichen Handyanbietern sucht, findet hier aber ein gut ausgestattetes Handy für alle Alltagsaufgaben und weit darüber hinaus. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist gut, jedoch kein Schnäppchen. Dafür ist das OnePlus 2 vielleicht auch einfach zu gut.


Vorteile

  • Schneller Prozessor
  • Bis zu 4 GB RAM
  • Schnelles ac-WLAN


Nachteile

  • Kein microSD-Slot
  • Relativ schwer

Technik und Handydetails

EigenschaftWert
BetriebssystemAndroid 5.1 (Oxygen OS 2.2.0)
Bildschirm
Display / Bilddiagonale 5,5 Kapazitativer LTPS IPS LCD Touchscreen
Bildauflösung1920 x 1080 Pixel, 401 ppi
Kameras
Hauptkamera13,0
Frontkamera5,0
Mobilfunk
SIM 1Nano-SIM
SIM 2Nano-SIM
ÜbertragungsstandardsLTE Cat.4 (bis 150 Mbit/s), HSPA, GSM
Unterstützte FrequenzenLTE / 4G: 800 / 1800 / 2600 MHz (Version "global")
UMTS / 3G: 850 / 900 / 1900 / 2100 MHz (Version "global")
GSM / 2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
Leistung
Speicher RAM Arbeitsspeicher
interner Speicher
bis zu per microSD-Karte
Prozessor mit Taktfrequenz
Grafik-Einheit
Benchmark-Test (Antutu)
Akku mAh
Gehäuse
Maße15,18 x 7,49 x 0,99 cm cm
Gewicht175 g
Weitere Ausstattung
Sensoren
  • Fingerabdruck
  • Beschleunigung
  • Gyroskop
  • Näherung
  • Kompass
Sonstiges
  • WLAN 802.11 a/b/g/n/ac
  • Wi-Fi Direct
  • DLNA
  • Bluetooth v4.1, A2DP
  • aGPS, GLONASS
  • USB v2.0, Type-C 1.0