Dual-SIM Handy Test » Lumia » Nokia Lumia 530 Dual-SIM

Nokia Lumia 530 Dual-SIM

Das Nokia Lumia 530 Dual SIM mit Windows Phone ist inzwischen ein günstiger Klassiker. Was der kleine Bruder des Nokia Lumia 630 Dual (Test) bietet, haben wir hier zusammengefasst.

Lumia 530 im Vergleich

Nokia Lumia 530 Dual Test
Dual-SIM Handy Test Bewertung Bewertung
Platz 155
in beste Dual-SIM Handys
Platz 9
bei Preis/Leistung
Kundenmeinung
Anbieter Preis Werbung
Amazon 110,00 €
  Vorteile

    • Gut für einhändige Bedienung
    • Sehr leichte Dual-SIM Verwaltung
    • Wechselbares Rückencover

  Nachteile

    • Kamera nur für einfach Ansprüche
    • Kein LTE
    • Wenig Leistung

Eigenschaften
  • Windows Phone 8.1 Betriebssystem
  • 4,0″ Display, 854×480 px, ppi
  • Mobilfunk: HSPA+ bis 21 Mbit/s
  • Kameras: 5,0 + Megapixel

Windows Phone 8.1

Die zum Verkaufsstart neue „WP“ Version 8.1 steckte auch im 530 Dual. Sie war sogar Voraussetzung dafür, dass wir das Dual-SIM Handy (Test) unter die Lupe genommen haben. Denn erst seit der Einführung von 8.1 unterstützt das mobile Betriebssystem 2 SIM-Karten im selben Handy.

Nokia Lumia 530 Dual Navigation
Kostenloses Kartenmaterial für die On- und Offline-Navigation ist beim Nokia Lumia 530 Dual laut Anbieter enthalten.

Außerdem passt sich das System insgesamt etwas an die von iOS und Android gewohnte Handhabung an – z.B. gibt es jetzt eine Statusleiste, die man vom oberen Bildschirmrand herunterziehen kann. Man kann hinter die Kachelleiste auf dem Homescreen auch ein Foto legen. Dabei ruckelte aber sogar das 630 Dual, wie das 530 Dual das löst, muss ein Test klären.

Display

Mit 4,0“ Bilddiagonale hat das 530 Dual tatsächlich eins der aktuell kompaktesten Smartphone-Displays. Für diese „geringe“ Bildfläche bietet es mit 854 x 480 Pixel eine gute Auflösung. Und sogar eine bessere als das Lumia 630, der mit derselben Pixelmenge eine größere Bildfläche (4,5″) füllen muss.

Leuchtkraft, Farbwirkung und Blickwinkel des LCD-Displays sind ok, aber nicht beeindruckend.

Etwas schade ist der breite Rahmen um das Display, denn sonst hätte das 530 Dual glatt zu einem genial kleinen Begleiter werden können. So ist es zwar insgesamt immer noch kompakt, aber manche Modelle mit größerem 4,3“ Screen kommen dank schmalerem Rand auf ähnliche Abmessungen. Apropos Maße: Leider fallen die kleineren Lumia Modelle immer sehr „dick“ aus, beim 530 sind es 1,17 cm.

Apps

Besonders genügsam muss man nicht mehr sein, wenn es um Windows Phone geht. Die Apps gehen inzwischen in die Hunderttausende, also ist für alles Wichtige gesorgt.

Lumia 530 Dual Dicke
Nicht gerade superschlank: Das 530 Dual ist 1,17 cm dick – hier machen sich der Sparpreis (99 € UVP), aber auch einfach das recht dicke Wechselcover bemerkbar.

Wer großen Wert auf ganz bestimmte Apps legt und deshalb eventuell nicht zu WP wechseln will, kann im Windows Phone App Store einfach nachsehen, bevor er sich ein WP-Smartphone anlacht.

„Alltags-Apps“ wie Facebook, Shazam, Navigation (mit kostenlosen Karten) und auch Office sind auf jeden Fall verfügbar. Übrigens ist auch App2SD inzwischen möglich.

Prozessor

Wie Prozessor und Speicher nominal ausfallen, sagt leider nicht sehr viel über die tatsächliche Leistung aus. Daher hier nur der Vollständigkeit halber: Das 530 bietet einen Quad-Core-Prozessor, bei dem es sich um einen Qualcomm Snapdragon 200 handelt. Das reicht in der Praxis für flüssige Bedienung von Menüs und Alltags-Apps, solange es nicht um detailreiche Highspeed-Spiele oder ums Betrachten von Bildern und Videos mit mehreren MB geht. Beim Test schränkt der kleine Bildschirm den Gaming-Spaß ohnehin etwas ein, aber gerade für nette Zwischendurch-Spiele im Bus, der Bahn oder auf der Couch hat die Kompaktform Vorteile gegenüber Modellen der 4,5″- oder 5,0″-Klasse.

Nokia Lumia 530 DualSpeicher

Schön: Das Nokia Lumia 530 Dual unterstützt offiziell microSD-Karten mit bis zu 128 GB Speicherkapazität. Das ist der aktuell höchste Wert für den Extraspeicher im Dual-SIM Handy Test bislang, allerdings erreichen den auch andere 2-SIM-Handys.

Dual-SIM Kartensteuerung

Als Nachzügler hat Windows Phone hier gut bei den anderen abgeguckt und einiges sogar besser gemacht als Android. Allerdings muss man bedenken, dass Nokia schon mit den einfacheren Symbian Dual-SIM Tastenhandys wie etwa dem Nokia 208 Dual viel Erfahrung gesammelt hat.

Besonders angenehm ist, dass jede der beiden SIM-Karten jeweils eine eigene Kachel für Anrufe und SMS auf dem Startscreen hat, um über sie anzurufen oder eine SMS zu versenden. Das bedeutet insgesamt 4 Kacheln (Telefon SIM1 – SMS SIM1 – Telefon SIM2 – SMS SIM2). Dem ein oder anderen Nutzer fiel dabei auf, dass die SIM-Ziffern auf den Display-Icons relativ schwer zu erkennen sind, wir fanden es dagegen unproblematisch. Im Zweifel selber vor dem Kauf im Geschäft testen oder bei Online-Bestellung das Widerrufsrecht nutzen.

Das SIM-Karten Management im Lumia 530 Dual nennt sich wieder wie beim größerem Schwestermodell „Smart Dual SIM“. Man für jede der beiden Karten (also für jede der Rufnummern) die Anklopffunktion und eine Weiterleitung einrichten und die jeweils günstigere SIM-Karte nutzen.

Kostenlose Extras: Cloud, Musik und Maps

  • Cloud: Inzwischen recht beliebt ist es, den internen Speicher von Handys per Cloud-Speicher aufzuhübschen. Nokia nennt das Ganze „OneDrive“. Wie in jedem Online-Speicher kann man dort beliebige Dateien platzieren, insgesamt stehen 15 GByte zur Verfügung.
    So lassen sich Inhalte gut auch mal zwischen Handys teilen, ohne dass man auf Bluetooth oder den Wechsel der microSD-Karte angewiesen ist, oder sicherheitshalber auch mal als Kopie auslagern. Falls das Lumia 630 Dual verloren geht, sind dann wenigstens nicht direkt auch die Daten weg.

    Lumia 530 Dual Farben
    Diverse knallige Farben und Schwarz sind für das wechselbare Rückencover verfügbar
  • Musik: Als weiteres kostenloses Extra kündigt Nokia ein Musik-Streaming an, bei dem die Songs gratis und werbefrei seinsollen. „MixRadio“ nennt der Hersteller das. Datenvolumen muss man natürlich je nach Handyvertrag noch dazukalkulieren, sofern man mobil streamen will.
  • Maps: Zum Navigieren bietet das Nokia Lumia 530 Dual SIM ebenfalls ein nettes Gadget mit,denn (vermutlich erneut über den Nokia Kartendienst „Here“) die Kartendaten sollen ebenfalls kostenlos verfügbar sein.
    Vor allem kann man über die Maps App auch offline navigieren. Dazu muss man sein Ziel vorher eingeben und dann den entsprechend groß gewünschten Kartenausschnitt downloaden. Das geht zwar bei Google Maps auch, ist aber eher versteckt und daher längst nicht so komfortabel gemacht.

Design

Wer in den letzten Jahren mal ein Nokia Handy gesehen hat, wird sich nicht wundern, dass auch im Lumia 530 Dual SIM Test wieder grelle Bunttöne in die Redaktion kommen werden, aber auch nüchternes Schwarz wird erhältlich sein. Die Rückseiten-Cover kann man wechseln und damit die Farbe komplett anpassen, die Frontseite besteht im Wesentlichen aus dem Display und dessen schwarzen Rahmen.

Leider haben sich im Test der Lumia Modelle bislang die Abstände zwischen Cover und Displayrahmen als relativ groß dargestellt, sodass sich dazwischen Staub und kleine Krümel ansammeln konnten. Speziell beim großen Bruder des 530 Dual war das aber schon deutlich verbessert, wenn auch noch nicht auf Top-Niveau.

 Bewertung Microsoft (Nokia) Lumia 530 nach Eigenschaften

Display
32,3%
Kamera
20,6%
Internet
34,4%
SIM-Slots
100%
Leistung
15,7%
Akku
44,6%
Gesamtwertung
35,5%

Technik und Handydetails

EigenschaftWert
BetriebssystemWindows Phone 8.1 ()
Bildschirm
Display / Bilddiagonale 4,0 LCD
Bildauflösung854 x 480 Pixel, ppi
Kameras
Hauptkamera5,0
Frontkamera
Mobilfunk
SIM 1Micro-SIM
SIM 2Micro-SIM
ÜbertragungsstandardsHSPA+ bis 21 Mbit/s
Unterstützte FrequenzenLTE / 4G: -
UMTS / 3G: 900 / 2100 MHz
GSM / 2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
Leistung
Speicher0,5 GB RAM Arbeitsspeicher
4 GB interner Speicher
bis zu 32 GB per microSD-Karte
ProzessorQuad-Core Snapdragon 200 mit 1,2 GHz Taktfrequenz
Grafik-Einheit
Benchmark-Test (Antutu)
Akku 1430 mAh
Gehäuse
Maße11,97 x 6,23 x 1,17 cm
Gewicht129 g
Weitere Ausstattung
Sensoren
Sonstiges
  • Sprechzeit: max. 804 Minuten (2G) bzw. 600 Minuten (3G)
  • Standby: max. 528 Stunden (2G) bzw. 528 Stunden  (3G)

Anbieter Preis Werbung
Amazon 110,00 €