Dual-SIM Handy Test » LG » LG G6 Dual-SIM

LG G6 Dual-SIM

Das LG G6 Dual-SIM ist in Russland bereits angekündigt, sonst aber bislang nicht zu finden. Eine Variante für 2 SIM-Karten ist bei den Flaggschiffen der LG Smartphones fast schon Tradition. Genau wie der erforderliche Import, da die Modelle nie zum offiziellen deutschen Sortiment zählten. Was wird der Nachfolger des LG G5 Dual-SIM im Handy Test bieten? Die Erwartungen sind groß, da das „Single-SIM“ LG G6 mehrfach zum Highlight des MWC 2017 gewählt wurde.

LG G6 Dual-SIM Test

  • Android 7.0
  • 5,7 Zoll Display, 2880 x 1440 Pixel
  • LTE, HSPA+, GPRS
  • Quad-Core Snapdragon 821 Prozessor (2x 2,35 + 2x 1,6)


Display

Design

Betriebssystem

Kamera

Internet

SIM-Slots

Leistung

Akku

Fazit

Display

Das LG G6 Dual-SIM geht in Richtung Wide-Screen. Hält man das TFT-LCD-Display quer, zeigt sich die Bilddiagonale von 5,7 Zoll im Format 18:9 bzw 2:1 – aber bei 18:9 wird deutlicher, dass es nochmals breiter als die gängigen 16:9 Displays ist.

Mit 2880 x 1440 Pixeln bietet es mehr Bildpunkte als klassisches Quad-HD (2560 x 1440), was aber für die zusätzliche Breite auch sinnvoll ist. Angesichts der großen Bildfläche ergibt das eine der besten, aber nicht die höchste Pixeldichte: 564 ppi.

Der Bildschirm des G6 zeigt sich in ersten Tests auf Messen und bei Vorserienmodellen leuchtstark, mit klar akzentuierten Farben und hohen Kontrasten. Wie es sich im einzelnen darstellt, wird sich nach dem Verkaufsstart in Deutschland zeigen.

Design

Wie schon beim G5 hat sich LG auch beim G6 wieder für einen klassisch flachen Screen entschieden. Das curved-Display von G3 und LG G4 (Test) gehört also wohl endgültig der Vergangenheit an. Das Metall Unbody-Gehäuse fällt in erster Linie durch seinen sehr langformatigen Bildschirm auf, der allerdings an allen Seiten von einem Rahmen umrundet wird. Damit geht LG beim Format in eine Richtung vor, der wohl auch das Samsung Galaxy S8 (Test) folgen wird.

LG G6 Test Abmessungen
Klassische Seiten aus Metall: Das 18:9 Display befindet sich nur auf der Front des LG G6 Dual-SIM. Der Rahmen schützt im Test vor versehentlichen Touch-Befehlen beim Festhalten.

Das Gehäuse punktet durch sehr gute Materialien und exzellente Verarbeitung. Es liegt gut in der Hand und bietet  Vorteile der länglicheren Displayform:

  • Es lassen sich mehrere Apps parallel öffnen und mit reichlich Platz nebeneinander anordner (bzw. untereinander bei senkrechter Nutzung). Die Möglichkeit besteht für viele Apps, wird aber anscheinend nicht von allen Anwendungen unterstützt.
  • Die Bilddiagonale konnte zulegen, ohne dass die Gehäusebreite unhandlicher wurde als beim 5,3″ großen Vorgänger. Die Bedienung ist ähnlich bequem wie beim G5.

Zur Sicherheit ist er mit Corning Gorilla Glass 3 geschützt – die Rückseite des Smartphones dagegen mit Corning Gorilla Glass 5.

Maße14,89 x 7,19 x 0,79 cmGewicht (inkl. Akku)163 GrammIP68
Bilddiagonale5,7 ZollDisplay-ArtLCD IPS Multitouch-Screen
Bildauflösung2880 x 1440 PixelSchutzGorilla Glass 3
Pixeldichte564 ppiDisplay-Anteil
der Frontseite
80 %
Bewertung Display
98,7%

Betriebssystem

Das LG G6 kommt mit der aktuellen Generation Android 7, auch Nougat genannt. Das OS erweitert LG allerdings wie gewohnt mit seiner hauseigenen Benutzeroberfläche LG UX, wie zu erwarten in der neuesten Version 6.0. Ungewöhnlich an diesem UI ist das Fehlen eines Hauptmenüs. Trotzdem ist es übersichtlich und intuitiv. Zusätzlich ist der Google Assistant, eine selbstlernende Sprachsteuerung, vorinstalliert.

BetriebssystemAndroid 7.0NutzeroberflächeLG UX 6.0

Kamera

Auch LG setzt jetzt auf eine Dual-Kamera, wie sie allen voran HTC schon seit langem bietet. Doch die Funktion unterscheidet sich gegenüber anderen Handys mit 2 Objektiven. Während es sonst oft um Effekte mit der Tiefenschärfe oder Farb-/Monochrom-Aufnahmen geht, verbaut LG im G6 Dual zwei Linsen für unterschiedliche Zwecke. Ein Objektiv sorgt für besonders hochwertige Aufnahmen, die andere für breiten Blickwinkel.

Beide Sensoren lösen mit 13 Megapixel auf – sind also grundsätzlich ähnlich leistungsstark. Doch während die eine Kamera mit 71° Winkel das übliche begrenzte Sichtfeld aufweist, erinnert die zweite an eine Actioncam. Sie nimmt Fotos mit einem 125-Grad-Weitwinkel auf. Das entspricht in etwa dem menschlichen Auge. Vor allem bei Aufnahmen in Räumen oder vor breiten, hohen Motiven hilft das enorm, um das Gesamtbild einzufangen.

Die Bildqualität liegt bei der ersten Kamera merklich höher. Das liegt zum einen an der Blende, die sich deutlich weiter öffnet und dadurch mehr Licht auswerten kann (f/1,8 zu f/2,4). Im Vergleich zu anderen Superphones – die bis zu f/1,6 bieten – steht das G6 aber auch mit dem besseren Objektiv etwas hintenan. Zum anderen bietet nur Kamera 1 einen optischen Bildstabilisator (sogar auf 3 Achsen). Beide nutzen aber denselben LED-Blitz.

Die Frontkamera setzt auf nur 5 Megapixel, was im Vergleich zur Dual-Cam sowie zu den Selfie-Kameras anderer Handys relativ wenig ist. Auch die Blendenöffnung liegt mit f/2,2 niedriger als bei anderen aktuellen Topmodellen im Vergleich. Dafür bietet sie im Test mit 100° aber ein ungewöhnlich großes Sichtfeld. Für Gruppenselfies oder um möglichst viel Hintergrund beim Selbstporträt einzufangen, vielleicht die wichtigste Eigenschaft.

Übrigens: Das ungewöhnliche Format des Displays zeigt bei der Kamera-App einen weiteren Vorteil. Es zeigt gleichzeitig den Blickwinkel des Objektivs und daneben die Galerie an. So kann man direkt sehen, was man bereits  fotografiert hat. Natürlich sind auch Videos möglich: Sie zeichnet das LG G6 im 4K-Format auf – die Qualität ist also nochmals deutlich höherauflösend als das eigene Display (3840 x 2160 im Vergleich zu 2880 x 1440).

HauptkameraFrontkamera
Kameraauflösung13,0 Megapixel5,0 Megapixel
Blendef/1.8 f/2.2
AusstattungLED-Blitz, optischer Stabilisator, Weitwinkel 100°-Weitwinkel
Bewertung Kameras
75,1%

Mobiles Internet

LG G6 Dual-SIM Test Kameras
Dual-Kamera: Zwei Objektive, die im Test Weitwinkel-Fotos bzw. besonders brillante Aufnahmen bieten.

Das LG G6 unterstützt in der Single-SIM Variante alle gängigen Übertragungsstandards wie LTE und UMTS – und sämtliche 4G-Frequenzen der deutschen Netzbetreiber (800, 1800 und 2600 MHz). Dank Cat6-LTE liegt die maximale Übertragungsrate bei 300 Mbit/s im Download und bis zu 50 Mbit/s im Upload.

Die Geschwindigkeit beim Surfen dürfte in der Praxis damit selten vom Handy eingeschränkt werden – sondern meistens durch den Netzbetreiber. Denn die meisten Handytarife setzen deutlich niedrigere Übertragungsraten als Maximum fest.

Wie sich das G6 Dual-SIM verhält, ist noch offen. Die genauen Spezifikationen der Version H870DS lagen noch nicht vor. Klar ist, dass auch dort LTE, vermutlich Cat6, unterstützt wird. Allerdings könnten sich die Bänder ändern, da die Zielmärkte außerhalb Deutschlands liegen. Möglicherweise entfällt dadurch die 800 MHz Frequenz, die speziell hierzulande wichtig ist.

DatenübertragungFrequenzenMax. Down-/Upload
LTE, HSPA+, GPRS 4G: 800 / 1800 / 2600 MHz600 Mbit/s
3G: 850 / 900 / 1900 / 2100 MHz150 Mbit/s
2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
Bewertung Internet
98,6%

SIM-Slots

Welches SIM-Format erforderlich ist und wie komfortabel man die beiden Rufnummern verwalten kann, ist derzeit noch offen. Höchstwahrscheinlich wird LG auch beim G6 wieder auf Dual-SIM Standby setzen. Das bedeutet: Beide Handynummern sind parallel empfangsbereit.

Während die eine Karte aber für ein Telefonat genutzt wird, ist die andere so lange aus ihrem Netz ausgebucht – vergleichbar mit einem Funkloch. Derweil auf der zweiten Karte eingehende Anrufe oder SMS werden erst angezeigt, wenn die erste SIM ihr Telefonat beendet hat.

Formate & Stecksplätzer
SIM 1Nano-SIM
SIM 2Nano-SIM in Hybrid-Slot
Bewertung SIM-Slots
75,0%

Leistung

Ob das G6 Dual-SIM wirklich Leistung auf höchstem Niveau bietet, wird erst der Test zeigen. Doch LG hat bei den Hardware-Komponenten mit das Beste kombiniert, was derzeit im Smartphone-Bereich verbaut werden kann. Als Herzstück arbeitet Qualcomms Topmodell Snapdragon 821 mit hohen 2,35 GHz Taktfrequenz. Kleine Einschränkung der sehr guten Leistung: Zu dem Quad-Core Chip wird schon ein Nachfolger erwartet. Für alle grafischen Anforderungen kommt der sehr gute Adreno 530 als GPU zum Einsatz.

Der Arbeitsspeicher liegt bei sehr guten 4 GB – was noch zur Spitzengruppe zählt. Allerdings sind bereits erste Dual-SIM Modelle mit 6 GB auf den Markt gekommen. Und auch das S8 dürfte auf 6 GB RAM zugreifen. Der interne Speicher ist bislang mit 32 GB und 64 GB verfügbar – welche der beiden Versionen in der Dual-SIM Variante verbaut wird, ist noch offen. Da man schon seit Android 6 externen Speicher wie internen nutzen kann, ist das aber weniger wichtig: per microSD lassen sich bis zu 2 TB aufrüsten.

Im ersten kurzen Test war das G6 entsprechend schnell und bewältigte alle Aufgaben vom Wechsel zwischen Apps bis hin zu anspruchsvollen 3D-Spielen problemlos.

HauptprozessorQuad-Core Snapdragon 821 Taktfrequenz2x 2,35 + 2x 1,6
Grafik-CoprozessorAdreno 530 Benchmark (Antutu)131930
Speicher4 GB RAM32 oder 64 GB ROMbis zu 2 TB (via microSD-Karte)
Bewertung Leistung
94,1%

Akku

Der Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 3300 mAh. Er ist im Vergleich zum Vorgänger nicht mehr wechselbar, wobei dieser Austausch auch etwas Besonderes war. Er war durch das modulare Design begründet, das LG beim G6 wieder aufgegeben hat. Dafür ist das G6 mit seinem fest geschlossenen Gehäuse nunmehr aber mit IP 68 bestens staub- und wassergeschützt.

Ob eine induktive Aufladung im G6 Dual-SIM möglich sein wird, ist noch unklar. Das Single-SIM G6 in den USA hat die Möglichkeit der kabellosen Ladung, dem europäischen Modell fehlt dieses Feature. Die Begründung von LG ist nicht nachvollziehbar: Um einen Fauxpas wie beim Samsung Note 7 zu vermeiden, werde der Akku besonders geschützt und gekühlt.

Während die kabellose Ladung aus unserer Sicht eher ein nettes Extra ist, spielt die Ladedauer in der Praxis eine wichtige Rolle. Das G6 verwendet wie diverse andere Smartphones auch das Qualcomm Quick-Charge System. In diesem Fall führt das innerhalb von 35 Minuten von nahezu 0% zu ca. 50% Akkuladung. .

Akkukapazität3300 mAh
Maximale Gesprächszeit1200 Minuten
Maximale Standbyzeit33000 Minuten
SchnellladefunktionQualcomm Quick-Chare 3.0
Bewertung Akku
97,2%

Fazit

Auf dem MWC 2017 präsentierten alle namhaften Hersteller ihre aktuellen Neuheiten. Und LG erhielt für das G6 mehrere Preise als „Best Android Phone“ oder „Best Product“, z.B. von ComputerBild oder Chip. Tatsächlich liefert LG mit seinem neuen Flaggschiff – soweit es sich bislang prüfen ließ – wieder ein Smartphone der obersten Klasse ab: Qualität, Leistung und Ausstattung sind durchgängig sehr gut oder setzen sogar Maßstäbe. Highlight ist der Widescreen-Bildschirm und die Anzeige mehrerer Apps nebeneinander.

Andererseits hat sich LG gegenüber dem G4 und G5 von charakteristischen Merkmalen wie dem gebogenden Display oder dem modularen Aufbau getrennt. Insofern ist das G6 etwas „normaler“ geworden – was aber für den Alltag vielleicht sogar besser ist. Wenn noch der Preis stimmt, ein sehr attraktives Angebot für alle, die von ihrem Smartphone richtig viel erwarten. Vor allem für Vielnutzer ist das Multitasking auf zwei parallelen Apps interessant. Leider ist der Preis zum Verkaufsstart der Dual-SIM Version vermutlich sehr hoch.

Vorteile
  • Widescreen Display im 18:9 Format
  • Weitwinkel-Kameras vorn/hinten
  • Sehr guter Wasser-/Staubschutz
Nachteile
  • LTE Frequenzen noch offen
  • Hoher Preis zum Marktstart
Auf einen Blick
GesamtwertungDisplayKamerasInternetSIM-SlotsLeistungAkku
91,0%
98,7%
75,1%
98,6%
75,0%
94,1%
97,2%

Technik und Handydetails

EigenschaftWert
BetriebssystemAndroid 7.0 (LG UX 6.0)
Bildschirm
Display / Bilddiagonale 5,7 LCD IPS Multitouch-Screen
Bildauflösung2880 x 1440 Pixel, 564 ppi
Kameras
Hauptkamera13,0
Frontkamera5,0
Mobilfunk
SIM 1Nano-SIM
SIM 2Nano-SIM in Hybrid-Slot
ÜbertragungsstandardsLTE, HSPA+, GPRS
Unterstützte FrequenzenLTE / 4G: 800 / 1800 / 2600 MHz
UMTS / 3G: 850 / 900 / 1900 / 2100 MHz
GSM / 2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
Leistung
Speicher4 GB RAM Arbeitsspeicher
32 oder 64 GB interner Speicher
bis zu 2 TB (via microSD-Karte)
ProzessorQuad-Core Snapdragon 821 mit 2x 2,35 + 2x 1,6 Taktfrequenz
Grafik-EinheitAdreno 530
Benchmark-Test131930 (Antutu)
Akku 3300 mAh
Gehäuse
Maße14,89 x 7,19 x 0,79 cm
Gewicht163 g
Weitere Ausstattung
Sensoren
  • Fingerabdrucksensor
  • Beschelunigung
  • Gyroskop
  • Luftdruck
  • Helligkeit
  • Annäherung
  • Kompass (digital)
Sonstiges