Elephone S7

Das Elephone S7 kam im Dezember 2016 als Flaggschiff der chinesischen Marke auf den Markt. Es sieht unserem aktuellen Spitzenreiter Samsung Galaxy S7 Duos sehr ähnlich – allerdings kommt das Elephone serienmäßig als Dual-SIM Handy. Fragt sich, wie es sich im Vergleich ansonsten schlägt. Einfach ein günstiger S7 Clone oder lohnt sich der Kauf auch für Ausstattung und Leistung?

Elephone S7 Test

 

  • Android 6.0
  • 5,5 Zoll Zoll Display, 1920 x 1080 Pixel
  • LTE, UMTS, GPRS
  • Deka-Core Mediatek Helio X20 Prozessor (2,0)

Anbieter Preis  
Amazon 199,99 €

 

Varianten: Größe, Speicher und Farben

Das Elephone S7 bietet – ebenfalls wie sein optisches Vorbild – die Wahl zwischen zwei Bilddiagonalen: 5,2 (im „Mini“) oder 5,5 Zoll sind verfügbar. Außerdem stehen zwei Speichervarianten zur Verfügung: Mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher, aber auch mit 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB ROM. Die Preise für das kleinere Modell sind deutlich günstiger. Der geringere Speicher lohnte sich hingegen bei unserem Angebots-Check nur bei bestimmten Farbvarianten. Denn merkwürdigerweise lagen die Preise für die verschiedenen Farben teils deutlich auseinander.

Display

Im Test konnten vor allem die kräftigen Farben des Elephone S7 punkten. Und das auch bei stark seitlicher Betrachtung aus spitzerem Blickwinkel. In der Bildschärfe kann es allerdings keine Bestleistung vorweisen. Full-HD als Bildauflösung sorgt bei 5,5-Zoll Bilddiagonale noch für eine gute Darstellung, aber nicht für die Brillanz wie beim Samsung Smartphone.

Während das Curved-Display des Galaxy wahlweise auf dem linken oder rechten Screen-Rand zusätzliche Widgets bietet, ist der gebogene Bildschirmbereich auf dem Elephone S7 einfach nur normale Anzeigefläche, Damit bleibt es für unsere Wertung lediglich bei einem guten, leuchtstarken Display, das zusätzlich doppelt gebogen ist.

Auch wenn das Gehäuse auf den ersten Blick stark dem Galaxy Flaggschiff ähnelt, hält das Elephone S7 spätestens nach dem Einschalten und genauerem Hinsehen einen deutlichen Abstand.

Elephone S7: Display im Test gut, aber nicht überragend
Das leicht gebogene Display zeigt im Test weder eine ultrascharfe Auflösung noch Sonderfunktionen der gekrümmten Bildbereiche. Die Full-HD Darstellung ist aber kräftig und insgesamt gut.

Mobiles Internet

Licht und Schatten: Für schnelles Internet ist das Elephone bestens vorbereitet. Es unterstützt alle drei deutschen LTE Frequenzen. Diese Übertragungstechnik ist die neuesten und schnellste – und wird für Nutzer daher immer wichtiger. Doch die Netzabdeckung in Deutschland ist noch immer nicht flächendeckend.

Daher spielt neben LTE auch dessen Vorgängertechnik UMTS eine wichtige Rolle für schnelles Surfen. Doch genau in dieser Diszilpin schwächelte das Importmodell von Elephone. Es beherrscht nur zwei der vier hiesigen 3G-Frequenzen. Wenn gerade kein 4G verfügbar ist und nur ein anderes 3G-Band, surft man im Schneckentempo.

SIM-Slots

Jedes Elephone S7 bietet Platz für zwei Nano-SIM-Karten. Die Verwaltung der Rufnummern ist ins Betriebssystem bestens integriert. Im Menü, das übrigens auf Deutsch einstellbar ist, steht dafür der Bereich „Einstellungen > SIM-Karten“ zur Verfügung. Für verschiedene Funktionen lassen sich dort SIM-Karten einmalig voreinstellen. Man kann sie aber auch bei Bedarf direkt in einzelnen Funktionen wie der SMS-App auswählen.

Leider ist nur einer der beiden SIM-Steckplätze für SIM-Karten reserviert. Der zweite ist ein sogenannter Hybrid-Slot. Man kann dort entweder eine zwei SIM oder aber alternativ eine microSD-Speicherkarte einlegen. Also ist eine Entscheidung notwendig, ob man zwei Rufnummern oder lieber einen erweiterbaren Speicher im Handy nutzen möchte.

Design

Mit dem S7 setzt Elephone schon durch das gebogene Display an beiden Längsseiten für einen Hingucker. Geschmackssache ist die deutliche Kante an den Längsseiten. Im Test störte sie teilweise ein wenig, dafür sorgt sie aber auch für etwas besseren Halt. Allerdings empfehlen wir ohnehin, das Handy mit Schutzhülle zu nutzen. Denn das Galaxy S7 ist uns im Langzeittest einmal ohne Cover aus geringer Höhe heruntergefallen – und zeigte, wie empfindlich Glas an Seitenkanten ist.

Besonders auffällig sind aber die Farben, die zur Verfügung stehen. Das Smartphone ist in 4 Varianten erhältlich. Neben den beiden eher klassischen Modellen in Schwarz und Gold stehen aber auch zwei recht leuchtende Modelle zur Verfügung: Grün und Blau. Alle Modelle glänzen dabei, sodass vor allem die bunten Fassungen geradezu ins Auge stechen. Das kann modisch sicher ein echtes Highlight sein. Wer es aber eher dezent mag, ist wohl mit Schwarz oder Gold besser aufgehoben.

Vorteile
  • Schneller 10-Kern-Prozessor, großer Arbeitsspeicher
  • Alle deutschen LTE Frequenzen
  • Niedriger Preis
Nachteile
  • Full-HD auf 5,5 Zoll – keine optimale Schärfe
  • Unterstützt nur 2 der 4 deutschen UMTS Frequenzen
  • WLAN Standards a/b/g/n, aber ac-WLAN fehlt

Technik und Handydetails

EigenschaftWert
BetriebssystemAndroid 6.0 ()
Bildschirm
Display / Bilddiagonale 5,5 Zoll IPS LCD Full-HD-Display
Bildauflösung1920 x 1080 Pixel, 401 ppi
Kameras
Hauptkamera13,0 Megapixel
Frontkamera5,0 Megapixel
Mobilfunk
SIM 1Nano-SIM
SIM 2Nano-SIM in Hybrid-Slot
ÜbertragungsstandardsLTE, UMTS, GPRS
Unterstützte FrequenzenLTE / 4G: 800 / 1800 / 2600 MHz
UMTS / 3G: 900 / 2100 MHz
GSM / 2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
Leistung
Speicher4 GB RAM Arbeitsspeicher
64 GB interner Speicher
bis zu 128 GB externer Speicher (via microSD-Karte)
ProzessorDeka-Core Mediatek Helio X20 mit 2,0 Taktfrequenz
Grafik-EinheitMali T880
Benchmark-Test82471 (Antutu)
Akku 3000 mAh
Gehäuse
Maße15,04 x 7,32 x 0,76 cm cm
Gewicht148 g
Weitere Ausstattung
Sensoren
  • Fingerabdruck
  • Umgebungslicht
  • Digitaler Kompass
  • Schwerkraft
  • Hall
  • Näherungssensor
Sonstiges

Anbieter Preis  
Amazon 199,99 €