Dual-SIM Handy Test » Archos 50 Neon Dual-SIM

Archos 50 Neon Dual-SIM

Im günstigen Einsteigerbereich bringt Archos jetzt ein 5,0-Zoll Dual-SIM Smartphone auf den Markt: Das Archos 50 Neon mit einer UVP von 129 € – allerdings wird es z.B. bei Amazon bereits günstiger angeboten. Das 50 Neon ist die etwas größere Variante zum Archos 40b Titanium, das bereits seit einigen Monaten im Handel ist (in Deutschland seit April). Vor einem ausgiebigen Test hier unsere ersten Eindrücke.

Neon 50 Dual-SIM im Vergleich

Archos 50 Neon Dual-SIM
Platz 108
der Bestenliste
Platz 15
bei Preis/Leistung
Kundenmeinung

Neon 50 Dual-SIM im Vergleich

Archos 50 Neon Dual-SIM
108. Platz der Bestenliste
15. Platz Preis/Leistung
Kundenmeinung
  Vorteile

    • Alltags-Smartphone zum kleinen Preis

  Nachteile

    • Systemgeschwindigkeit mäßig
    • Ausstattung für Einsteiger

Eigenschaften
  • Android 6.0 Betriebssystem
  • 5,0 Zoll" Display, 854x480 px, 196 ppi
  • Mobilfunk: UMTS, GSM
  • Kameras: 8,0 + 2,0 Megapixel

Display: 5,0″ ohne HD

Im Namen Archos 50 Neon ist die Bildgröße schon enthalten: 5,0 Zoll sind aktuell voll im Trend, allerdings lässt der geringe Kaufpreis für dieses Dual-SIM Handy in diesem Fall keinen Raum für eine Auflösung, wie Sie Top-Handys der 5,0-Zoll-Klasse bieten.

Das an sich ist nicht überraschend, vergleicht man einmal die Kaufpreise für die Full-HD Modelle wie Wiko Highway (aktuell knapp 300 €) und HTC One M8 Dual (derzeit knapp 600 €). Allerdings sollte bei einem so großen Display doch möglichst HD vorliegen.

Mit der merkwürdig geringen Auflösung von 854 x 480 Pixeln unterbietet das Archos 50 Neon sogar diverse Modelle der 4,3-Zoll-Größenordnung. Magere 196 dpi Pixeldichte sind das Ergebnis. Sicher keine Katastrophe, aber doch weit entfernt von den Full-HD Modellen dieser Größenordnung.

Betriebssystem: Android 4.2.2

In Sachen Betriebssystem leistet sich das Archos keinen weiteren Schnitzer: Version 4.2.2 ist zwar nicht gerade die aktuellste Version, steht hinter Android 4.4 aber auch nicht zu weit zurück.

Archos 50 Neon Dual-SIM
Das 50 Neon von allen Seiten – stilistisch weist nichts auf den günstigen Preis hin.

Im Alltag ist die „Jelly Bean“ Version aber vollkommen ausreichend. Bis auf ein paar vorinstallierte Apps – vor allem rund um Multimedia – belässt Android das Betriebssystem übrigens im „Originalzustand“. Wer es bei anderen Handymarken also nicht besonders mag, dass noch eine zusätzliche Benutzeroberfläche aufgespielt ist, kann hier ein fast pures Android nutzen.

Mobiles Internet

Unterwegs unterstützt das 50 Neon nicht nur das Standard-UMTS, sondern auch dessen schnellere Version HSDPA mit bis zu 21,6 Mbit/s im Datenempfang (sowie 5,76 MBit/s im Uplink). Zum Vergleich: Die besten Dual-SIM Modelle im Test liegen derzeit bei 42 Mbit/s im Datenempfang.
Wer zu Hause auf der Couch oder während des Urlaubs im Hotel per WLAN surfen möchte, kann das natürlich ebenfalls.

Dual-SIM Steuerung

Unter Android ist im Menü „Einstellungen“ ein zusätzlicher Eintrag enthalten, um die beiden SIM-Karten zu steuern. Hier kann man für einzelne Funktionen jeweils eine Karte voreinstellen, sofern man das möchte. Indem sich auch der Klingelton für beide Rufnummern unterschiedlich einstellen lässt, ist schon beim Klingeln klar, auf welcher Rufnummer man gerade angerufen wird.

Kameras

Schnappschüsse und mit etwas Glück in Sachen Beleuchtung auch ein paar richtig schöne Bilder macht die 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite des Smartphones. Die Front-Cam bietet VGA, was für Chats, naja, funktioniert. Für Selfies sind das nicht gerade die besten Voraussetzungen, aber machbar sind sie auch.

Archos 50 Neon Wechselcover
Wechselcover sind schon dabei: Neben Schwarz auch Gelb und Blau.

Prozessor und Speicher

Das liest sich gut: ein Quad-Core Prozessor mit 1,3 GHz treibt das Archos 50 Neon an. Allerdings handelt es sich um einen MediaTek Prozessor, der mit kargen 512 MB Arbeitsspeicher auskommen muss. Das bedeutet, dass speicherintensive Apps sich gar nicht erst installieren lassen, wenn sie mehr als 512 MB belegen.

Der interne Speicher von sonst 4 GB wird für eine spezielle EU-Variante auf 8GB angehoben und ist damit nicht mehr knapp bemessen – außerdem ist eine Erweiterung per microSD-Karte um maximal 64 GB möglich.

Design

Nett gemacht ist die Rückseite: hier bietet Archos direkt mehrere Wechselcover im Lieferumfang. In diesem Fall in den Farben Schwarz, Blau und Gelb. Allerdings sind diese Cover nicht etwa neonfarben, wie man aus dem Handynamen vielleicht schlussfolgern würde, sondern eher in sanften, matten Tönen gehalten.

Unter den Covern findet man auch den erfreulicherweise wechselbaren 2000-mAh-Akku, ein Vorteil, den viele Spitzenmodelle nicht bieten.

Die Maße und das Gewicht fallen recht hoch aus: 14,5 x 7,3 x 0,92 cm und 170 Gramm kommen zusammen. Im Vergleich: Das Huawei Ascend P7 bringt in unserem Test gerade mal 126 g auf die Waage.

Fazit

Ein sehr günstiges Dual-SIM Smartphone der 5-Zoll-Klasse, das einige Schwächen (vor allem das Display) mitbringt, aber wichtige Alltagsdisziplinen wie schnelles mobiles Internet und brauchbare Fotos beherrscht. Der kleine Arbeitsspeicher und der Mittelklasse-Prozessor sind für Power-Anwendungen nicht besonders geeignet. Wer auch danach sucht, sollte sich noch einmal die (allerdings teureren) besten Modelle aus dem Dual-SIM Handy Test ansehen.

 Bewertung Archos Neon 50 Dual-SIM nach Eigenschaften

Display
50,3%
Kamera
23,5%
Internet
34,4%
SIM-Slots
100%
Leistung
24,0%
Akku
47,5%
Gesamtwertung
41,7%

Technik und Handydetails

EigenschaftWert
BetriebssystemAndroid 6.0 ()
Bildschirm
Display / Bilddiagonale 5,0 Zoll LCD Display
Bildauflösung854 x 480 Pixel, 196 ppi
Kameras
Hauptkamera8,0
Frontkamera2,0
Mobilfunk
SIM 1Micro-SIM
SIM 2Micro-SIM
ÜbertragungsstandardsUMTS, GSM
Unterstützte FrequenzenLTE / 4G: -
UMTS / 3G: 900 / 2100 MHz
GSM / 2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
Leistung
Speicher RAM Arbeitsspeicher
interner Speicher
bis zu per microSD-Karte
Prozessor mit Taktfrequenz
Grafik-Einheit
Benchmark-Test (Antutu)
Akku mAh
Gehäuse
Maße14,60 x 7,20 x 0,94 cm cm
Gewicht152 g
Weitere Ausstattung
Sensoren
  • Beschleunigung
  • Helligkeit
  • Annäherung
Sonstiges