Dual-SIM Handy Test » Acer » Acer Liquid E3 Plus

Acer Liquid E3 Plus

Als Erstes fällt uns beim Acer Liquid E3 Plus die deutlich kantigere Optik auf. Ein deutlicher Unterschied im Vergleich zum Vorgänger Acer Liquid E2 (Test) mit seinem stark abgerundeten Design. Der Display-Größenzuwachs ist hingegen unspektakulär. Mit 4,7 Zoll Bilddiagonale bietet das neue Modell gerade einmal 0,2 Zoll mehr. So zeigt sich das Acer Dual-SIM Handy angenehm handlich.

Liquid E3 Plus im Vergleich

Acer Liquid E3 Plus
Platz 110
der Bestenliste
Platz
bei Preis/Leistung
Kundenmeinung
nicht vorhanden

Liquid E3 Plus im Vergleich

Acer Liquid E3 Plus
110. Platz der Bestenliste
. Platz Preis/Leistung
Kundenmeinung
nicht vorhanden
  Vorteile

    • Relativ handliche Größe
    • Beide SIM-Slots leicht zugänglich

  Nachteile

    • Langsame Systemleistung
    • Kein LTE

Eigenschaften
  • Android 4.2.2 Betriebssystem
  • 4,7" Display, 1280x720 px, ppi
  • Mobilfunk: HSPA, UMTS, GSM
  • Kameras: 13,0 + 2,0 Megapixel

Nicht messbar, aber für die Kaufentscheidung oft wichtig: Die Materialwahl und das Oberflächengefühl sind sehr gut gelungen. Das E3 Plus lässt sich auch richtig angenehm in der Hand halten. Rein äußerlich gehört es klar zur oberen Mittelklasse.

Acer Liquid E3 Plus von der Seite
Acer Liquid E3 Plus von der Seite: Die Kamera ragt etwas heraus, was Geschmackssache ist. An der Seite direkt zugänglich: Die beiden SIM-Karten Slots.

4,7″ HD-Display

Während erste Dual-SIM Handys im Test wie das Wiko Highway (Test) allerdings auf ihren 5″ Displays Full-HD unterbringen, setzt das E3 Plus auf „normales“ HD. Das ist für diesen Preis auch fair. Außerdem sind dies rechnerische Unterschiede, die mit bloßem Auge nur im direkten Vergleich deutlich wahrnehmbar sind. Der E3-Vorgänger hatte übrigens lediglich qHD. insgesamt also eine auch in punkto Auflösung eine leichte Verbesserung. Die Bildqualität des IPS-Displays punktet auch bei Leuchtkraft, Farbwiedergabe, Erkennbarkeit bei Sonnenlicht und großem Blickwinkel.

Android 4.2.2 Betriebssystem

Etwas enttäuschend, dass Acer hier nicht bereits die Version 4.4 aufgespielt hat. Denn schon der Vorläufer hatte die Jelly Bean Version Android 4.2 an Bord. Da ist die Entwicklung leider fast stehen geblieben. Jedoch bedeutet es im Alltagsleben eigentlich keinen relevanten Unterschied, ob 4.2 oder 4.4 installiert ist – alle wichtigen Apps und vor allem der Google Play Store funktionieren problemlos. Außerdem hat Acer ein Update auf 4.4 angekündigt, allerdings ohne Terminangabe.

Liquid E3 Float
Über das normale Android legt Acer die „Float UI“. Dadurch können einzelne Programme – hier der Dialog bei eingehendem Anruf – über dem Bildschirm „schweben“. (Quelle: Acer)

Wie alle großen Hersteller gibt es auch beim Acer Liquid E3 Plus keine pures Android – stattdessen spielt Acer seine eigene Nutzeroberfläche (sogenanntes User-Interface, abgekürzt UI) noch darüber. Klar, das sind einerseits geschmäcklerische grafische Abwandlungen, aber bei jedem E3 Plus Test fallen natürtlich schnell die beiden besonderen Merkmale auf: Das sogenannte „Float Apps“ und eine „Rapid“ Sondertaste auf der Rückseite.

Acer Float Benutzeroberfläche

Inzwischen schon bei dem ein oder anderen Dual-SIM Handy verfügbar und bei Acer schon fast ein alter Hut: Mehrere Apps können als keine Fenster parallel laufen und man kann schnell zwischen ihnen hin und her springen. Das ist teilweise sehr nützlich. So öffnet sich während der Nutzung einer App im Vollbild-Modus nur ein halbtransparentes Dialogfenster, falls ausgerechnet dann ein Anruf eingeht. So bleibt die App auf dem Screen und man kann entscheiden, ob man den Anruf annehmen will. Falls nicht, braucht man die App gar nicht erst zu verlassen.

Insgesamt funktioniert das System ähnlich wie bei einigen Android Modellen die Taste „Alle laufenden Apps anzeigen“ – nur dass dies eben direkt über der eigentlich laufenden Anwendung passiert. Für diese „Float“ Funktion stehen Apps wie Kamera, Karte, Rechner oder Browser zur Verfügung.

Dual-SIM Funktionen

Acer Liquid E3 plus SIM-Karten einlegen
Die 2 SIM-Karten (beide im Format Micro-SIM) kann man bequem direkt an der Gehäuseseite einlegen. SIM2 ist wie bei allen Dual-SIM Handys optional.
(Quelle: Acer)

Die Einbindung der zwei SIM-Karten in Android 4.2 ist bei nahezu jedem Anbieter vergleichbar und unterscheidet sich nicht grundlegend. Man kann also Rufnummern von Kontakten einzelnen SIM-Karten zuordnen und wahlweise voreinstellen oder jeweils ad hoc entscheiden, mit welcher SIM-Karte man telefonieren, SMS versenden oder mobiles Internet nutzen will.

Gleichzeitig erreichbar sind beide Karten für eingehende Anrufe und SMS, parallel auf beiden Rufnummern telefonieren kann man jedoch nicht – das sind Standards, die das E3 Plus wie gesagt mit den meisten Modellen weitgehend gemeinsam hat.

Liquid E3 plus Dual-SIM Verwaltung
Die bevorzugte SIM für z.B. Anrufe oder SMS lässt sich sehr einfach über das Android Dual-SIM Menü einstellen. (Quelle: Acer)

Unterscheidungsmerkmal ist jedoch die Zugänglichkeit und das Format der SIM-Karten. Hier bietet Acer eine ähnliche Lösung wie z.B. das Alcatel One Touch Idol X (Test). Beide SIM-Steckplätze sind nämlich direkt im Seitenrahmen untergebracht, allerdings hier (anders als beim Alcatel Modell) auf derselben Seite. Erforderlich sind Micro-SIM Karten. Falls man ein anderes Format nutzt, benötigt man entweder einen entsrpechenden Adapter oder einem SIM-Wechsel beim Mobilfunkanbieter.

Mobiles Internet

Das E3 Plus macht schnelles Surfen mit bis zu 42,2 Mbit/s möglich, nur der LTE Standard wird nicht unterstützt – zum Testzeitpunkt bot kein einziges Dual-SIM Modell auf dem deutschen Markt diese Highspeed-Datenübertragung, inzwischen hat sich das geändert: mit dem Wiko Wax (Test). Dennoch kein wirkliches Manko, denn mit UMTS und HSDPA ist man im Alltag sehr gut ausgestattet, sofern das Netz die entsprechende Surfgeschwindigkeit ermöglicht.

2 Kameras, 2 Blitzlichter

Selfies sind so populär geworden, dass jetzt auch die ursprünglich eigentlich nur für Videotelefonie vorgesehene und daher auch mager auflösende Frontkamera inzwischen hoch im Kurs liegt. Entsprechend hat Acer sich entschieden, sowohl der Hauptkamera auf der Rückseite als auch der Chat-Kamera über dem Display ein Blitzlicht zu spendieren. Das hat natürlich enorme entsprechende Vorteile – wenn man die Frontkamera denn entsprechend einsetzen will.

Die Auflösung dieser Zweitkamera beträgt allerdings immer noch geringe 2 Megapixel, was die Vorteile des Blitzlichts etwas konterkariert. Die Hauptlinse auf dem Handyrücken ist dagegen mit 13 Megapixeln am Start und überzeugt mit guten Farben und präzisen Konturen. Die versprochenen „tollen Fotos“ im Dunklen sind sicher Auslegungssache, die Qualität einer richtigen Digikamera liegt bei schwierigen Aufnahmen schon noch höher.

Sound

Noch mehr Doppel: Auch die Soundausgabe hat Acer gleich zweimal spendiert. Die Speaker bieten sogar DTS Sound. Die Klangqualität und auch die maximale Lautstärke war sehr überzeugend, ein richtiges Stereoerlebnis sollte man aber eher nicht erwarten. Dafür liegen die Lautsprecher dann wohl doch zu nah beeinander.

Power: Rechenleistung und Akku

Speed bietet das Acer Liquid E3 Plus ohne Schwierigkeiten: Es sind keine Ruckler aufgefallen und die Wechsel zwischen gängiben Apps bzw. das Float-Overlay haben schnell funktioniert. Mit seinem Vierkern-Prozessor und 1,2 GHz Taktfrequenz ist das keine Überraschung. Für Highend-Werte ist aber nicht genug Power vorhanden. Insgesamt ist die Geschindigkeit gute Mittelklasse.

Wichtig ist beim eventuellen Kauf vor allem, dass man auf die genaue Modellbezeichnung achtet: Das Acer Liquid E3 Plus ist nämlich speziell für den deutschen Markt mit 2 GB statt 1 GB Arbeitsspeicher ausgestattet, entsprechend langsamer dürfte ein Importmodell Acer Liquid E3 ohne den Zusatz „Plus“ sein, das wir allerdings nicht getestet haben. Zum Abspeichern von Fotos, Apps und sonstigen Daten stehen übrigens sehr gute 16 GB interner Speicher sowie ein microSD-Slot zur Verfügung.

Was die Akkulaufzeit betrifft, konnten wir bislang bei jedem Modell im Test bei intensiver Nutzung einmal am Tag die Steckdose aufsuchen, wer bewusst sparsam auf sein Smartphone zugreift kann mit dem Acer aber auch mal ein paar Tage ohne Aufladung auskommen. Interessant wird sein, wie sich das Update auf Android 4.4 (KitKat) auswirken wird, das einen Ruf als „akkuschonend“ hat.

Präsentation auf dem MWC 2014 – mit dem Liquid Z4

Acer hatte das Acer Liquid E3 (damals noch ohne „Plus“) und das Acer Liquid Z4 auf dem MWC 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt Damit erneuerte der taiwanesische Konzern seine bereits recht umfangreiche Dual-SIM Palette um zwei Modelle. Dabei ist das Z4 eher für Einsteiger gedacht ist, das E3 hingegen ist am oberen Ende der Mittelklasse Klasse angesiedelt und als Nachfolger des Acer Liquid E2 (Test) gedacht.

Gemeinsamkeiten bei Liquid Z4 und E3

Acer Liquid E3 Dual-SIM

Das Liquid Z4 stellt das deutlich günstigere der beiden da. Das Liquid E3 ist deutlich selbstbewusster positioniert. Trotz vieler Unterschiede: Das Betriebssystem ist bei beiden Dual-SIM Handys die Android Version 4.2.2. Allerdings ist auch ein Update auf Android 4.4 KitKat angekündigt – davon hören wir zum ersten Mal bei einem Dual-SIM Modell. Allerdings dürfte es bis Herbst dauern, bis das Update verfügbar sein wird.

Neuer Button auf dem Rücken

Es wird allmählich zum Trend, auf der Rückseite einen Button oder Sensor für weitere Handyfunktionen unterzubringen. Auch Acer setzt bei beiden Modellen auf diese noch relativ neue Idee: Kamera, Standby und eingehende Anrufe – all das kann man künftig mit einfachem Druck auf den Rückenbutton bedienen. Außerdem ist eine individuelle Belegung des Rückenknopfes möglich, um eine bestimmte Apps aufzurufen.

Schneller Vergleich: Liquid E3…

Acer Liquid E3 Dual-SIM

  • 4,7″ (11,9 cm) Display mit 1280×720 Pixel
  • Android 4.2.2 Betriebsystem
  • 13 Megapixel Kamera, 2 Megapixel Kamera (vorn)
  • QuadCore-Prozessor mit 1,2 GHz Taktfrequenz
  • 2 GB Arbeitsspeicher
  • 16 GB interner Speicher
  • 135 g

… und Liquid Z4:

Acerl Liquid Z4 Dual-SIM

  • 4,0″ (10,2) Display mit ? Auflösung
  • Android 4.2.2 Betriebsystem
  • 5 Megapixel Kamera (hinten), keine Frontkamera
  • DualCore-Prozessor mit 1,3 GHz Taktfrequenz
  • ? GB Arbeitsspeicher
  • 4 GB interner Speicher
  • 130 g

Fazit Liquid E3 Plus

Das neue Dual-SIM Flaggschiff von Acer übertrifft das bisherige Spitzenmodell für 2 SIM-Karten desselben Herstellers in allen wichtigen Punkten, ohne in „neue Dimensionen“ vorzustoßen. Für den Preis erhält man ein solides Mittelklasse Handy, das vor allem mit seiner Float-UI und leichtem Multitasking dank transparenter Apps punkten kann. Nicht bewertet wird die elegante Optik, die aus unserer Sicht deutlich hochwertiger wirkt als das vorherige Modell. Insgesamt schaffte es das Acer Liquid E3 Plus mit seiner Leistung zum Zeitpunkt der Artikelerstellung in die Mitte unserer Top 10.

 Bewertung Acer Liquid E3 Plus nach Eigenschaften

Display
43,6%
Kamera
29,9%
Internet
42,9%
SIM-Slots
100%
Leistung
16,2%
Akku
48,0%
Gesamtwertung
41,7%

Technik und Handydetails

EigenschaftWert
BetriebssystemAndroid 4.2.2 (Float UI)
Bildschirm
Display / Bilddiagonale 4,7
Bildauflösung1280 x 720 Pixel, ppi
Kameras
Hauptkamera13,0
Frontkamera2,0
Mobilfunk
SIM 1Micro-SIM
SIM 2Micro-SIM
ÜbertragungsstandardsHSPA, UMTS, GSM
Unterstützte FrequenzenLTE / 4G:
UMTS / 3G: 850 / 900 / 1900 / 2100 MHz
GSM / 2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
Leistung
Speicher RAM Arbeitsspeicher
interner Speicher
bis zu per microSD-Karte
Prozessor mit Taktfrequenz
Grafik-Einheit
Benchmark-Test (Antutu)
Akku mAh
Gehäuse
Maße13,6 x 6,8 x 0,9 cm
Gewicht134 g
Weitere Ausstattung
Sensoren
  • Umgebungslicht
  • Annäherung
Sonstiges
  • WLAN 802.11b/g/n
  • USB 2.0
  • Bluetooth
  • aGPS