Wiko Ridge 4G

Das Wiko Ridge 4G ist eins der Dual-SIM Handys mit LTE. Angekündigt hat der französische Hersteller es im Februar, offiziell vorgestellt wurde es Anfang März auf dem MWC 2015 in Barcelona. Das besondere Highlight: Beide SIM-Karten können laut Hersteller mit LTE-Speed ins mobile Internet – ein entsprechender Handyvertrag vorausgesetzt. Leistung und Ausstattung liegen insgesamt im guten Mittelfeld. Für 219 Euro UVP ist das Ridge damit zumindest für alle Surf-Fans ein Tipp zum relativ kleinen Preis.

Wiko Ridge 4G Tipp

  • Android 4.4.4
  • 5,0 Zoll Zoll Display, 1280 x 720 Pixel
  • LTE, UMTS, GPRS
  • Quad-Core Snapdragon 410 Prozessor (1,4 GHz)

 

Display

Wiko hat sich beim Ridge 4G für ein 5,0 Zoll Display mit HD-Auflösung (1280×720 Pixeln) entschieden. Topmodelle setzen bei dieser Bildfläche auf Full-HD. Die Schärfe wirkt dennoch gut, im direkten Vergleich fällt der Unterschied aber auf. Kleiner Vorteil dafür: Die geringe Auflösung benötigt auch weniger Strom.

5-Zoll-Display im Wiko Ridge 4G

Das 5,0″ HD-Display des Wiko Ridge macht einen guten, aber keinen überragenden Eindruck. Alle Bilder: (c) Wiko

Die Farben des IPS-Displays wirken satt und zeigen nur aus spitzem Blickwinkel ein paar Schwächen. Die Seitenränder neben dem Panel hätten noch etwas dünner ausfallen dürfen, ansonsten stimmt auch das Verhältnis zwischen Touchscreen und Rahmen auf der Vorderfront. Der Touchscreen ist übrigens mit Gorilla Glas 3 ausgestattet.

Kameras

Nicht spektakulär, aber im oberen Mittelfeld: 13 Megapixel bietet die Hauptkamera, 5 Megapixel die Selfie-Cam über dem Display. Das rückseitige Objektiv ragt minimal aus dem Gehäuse heraus: der untere Teil der Linse schließt noch bündig ab. Weil der Rücken aber nach oben hin abgerundet ist, steht der obere Bereich der Kamera dort etwas hervor. Das stört in der Hand jedoch nicht, auch wenn man es immer wieder mal wahrnimmt. Bei der Sensortechnik hat sich Wiko übrigens bei Sony bedient, um die Bildqualität zu steigern. Im ausführlichen Test wird sich zeigen, wie gut es funktioniert.

Prozessor

Erstmals verbaut Wiko einen Qualcomm Prozessor in einem seiner Handys. Der Snapdragon 410 mit 64-Bit Architektur besitzt 4 Kerne, ist mit 1,2 GHz getaktet und kann auf 2 GB Arbeitsspeicher zugreifen. Außerdem stehen 16 GB interner Speicher zur Verfügung. Insgesamt sorgt das für Oberklasse-Leistungen innerhalb der Dual-SIM Handys.

Wiko Ridge 4G: 13 Megapixel Kamera

Das Ridge 4G von hinten: Leicht strukturierte Kunststoff-Rückseite und 13 Megapixel Kamera mit Blitz.

2. SIM-Slot – oder microSD-Speicher

Das Ridge 4G ist ein sogenanntes „Hybrid-Dual-SIM“ Smartphone. Das bedeutet, dass der Schacht für die 2. SIM-Karte alternativ auch als microSD-Einschub genutzt werden kann – dann steht nur ein einziger SIM-Slot zur Verfügung. Entweder also zwei Rufnummern – oder eine Speicherweiterung nutzen. Wer Letzteres will, kann microSD Karten mit offiziell bis zu 64 GB einlegen. Witzigerweise ermöglicht das Einsteigerphone Lumia 532 sogar das Doppelte (128 MB).

Dual-SIM Verwaltung

Ins Wiko Ridge 4G lassen sich eine Nano-SIM und eine Micro-SIM einlegen. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes Dual-SIM Standby Smartphone: Erreichbar ist man auf jeder der beiden Rufnummern, sofern die andere nicht bereits mit ihrem Netz verbunden ist. Nach Angaben von WIko ist auch auf beiden Karten LTE möglich, wobei auch hierbei nicht beide gleichzeitig mit dem Internet verbunden sein können. Unterstützt wird die Datenübertragung bis hin zu LTE Cat.4, das heißt bis zu 150 Mbit/s im Download.

Design

In Sachen Wertigkeit kann das Ridge insgesamt ganz gut punkten. Der rundum verlaufende Rahmen aus Alumonium hätte vor einem Jahr noch für Begeisterung gesorgt. Inzwischen sind die neuesten Superphones aber schon einen ganzen Schritt weiter – nicht nur das iPhone 6, sondern auch das kommende Galaxy S6 setzen ja inzwischen auf Komplettgehäuse aus Metall bzw. Glas. Im ersten Wiko Ridge 4G Test fiel die matt-strukturierte Rückseite aber angenehm auf (möglicherweise ist die Oberfläche je nach Farbvariante jedoch verschieden).

Verkaufsstart

Wiko hat den Verkaufsstart für den 6. März 2015 angekündigt – bei vielen Händlern kann man es aktuell bereits vorbestellen. +++ Update 6. März: Das Ridge 4G ist inzwischen erhältlich +++

Technik und Handydetails

EigenschaftWert
BetriebssystemAndroid 4.4.4 ()
Bildschirm
Display / Bilddiagonale 5,0 Zoll IPS LCD HD-Display
Bildauflösung1280 x 720 Pixel, 294 ppi
Kameras
Hauptkamera13,0 Megapixel
Frontkamera4,9 Megapixel
Mobilfunk
SIM 1Micro-SIM
SIM 2Nano-SIM
ÜbertragungsstandardsLTE, UMTS, GPRS
Unterstützte FrequenzenLTE / 4G: 800 / 1800 / 2600 MHz
UMTS / 3G: 900 / 1900 / 2100 MHz
GSM / 2G: 850 / 900 / 1800 / 1900 MHz
Leistung
Speicher2 GB RAM Arbeitsspeicher
16 GB interner Speicher
microSD-Karten kompatibel
ProzessorQuad-Core Snapdragon 410 mit 1,4 GHz Taktfrequenz
Grafik-EinheitAdreno 306
Benchmark-Test21132 (Antutu)
Akku 2400 mAh
Gehäuse
Maße14,30 x 7,22 x 0,75 cm cm
Gewicht125 g
Weitere Ausstattung
Sensoren
  • Beschleunigung
  • Helligkeit
  • Annäherung
  • Kompass (digital)
Sonstiges