Samsung Galaxy S6 Duos Test

Samsung Galaxy S6 Duos im Test

  • Android 5.0.2
  • 5,1 Zoll Zoll Display, 2560 x 1440 Pixel
  • LTE bis 300 Mbit/s
  • Octa-Core Exynos 7 Octa 7420 Prozessor (4x 2,1 + 4x 1,5 GHz)

Der Samsung Galaxy S6 Duos Test kam schneller als erwartet. Keine 2 Wochen nach Start des Flaggschiffs war die Dual-SIM Variante schon über freie Händler in Deutschland erhältlich. Wer den kompletten Testbericht mit Bildern nicht durchsehen möchte, für den das Fazit in Kurzform vorab: Samsung hat mit diesem Gerät neue Maßstäbe gesetzt – auch für Single-SIM Modelle. Handyfans auf der Suche nach einem aktuellen Superphone für 2 SIM-Karten sollten sich aber zum Verglech auch den Galaxy S7 Duos Test ansehen, bevor sie das S6 Duos kaufen.

Bildergalerie S6 Duos

Das neue Referenz-Modell für Dual-SIM Phones

Mit dem Galaxy S6 Duos kommt ein hervorragend ausgestattetes Dual-SIM Superphone auf den Markt. Es unterscheidet sich in Funkltion, Qualität und Handhabung nahezu gar nicht von der Single-SIM Variante, die weltweit seit 10. April erhältlich ist.

Die wichtigsten (und fast auch einzigen) Unterschiede bestehen in der Verwendung und Steuerung einer zweiten SIM-Karte im Smartphone. Die zusätzlich erforderliche Bedienung dafür ist sehr verständlich in das neueste Android 5.0 Betriebssystem integriert. Sowohl als Menüpunkte als auch als direkt beim Wählen oder Versenden einer SMS.

Update: Wie schon beim Vorgänger S5 hat Samsung auch beim S6 Duos wieder eine zweite Version nachgeschoben: Die Modellnummer SM-G920FD ist neuer als die Variante SM-G9200. Der Unterschied: Anders als die erste Version unterstützt das SM-G920FD alle LTE Frequenzen in Deutschland – auch das 800 MHz Band, das beim G9200 noch fehlte.

Aktuell wird das „reguläre“ S6 weltweit in zahllosen Magazinen und Foren als das derzeit beste Smartphone überhaupt gefeiert. Was wir sagen können: Die Dual-SIM Variante ist ganz klar das beste Dual-SIM Handy, das wir bislang getestet haben. Da es zum neuen Topmodell schon zahllose ausführliche Testberichte gibt, finden Sie bei uns neben einer allgemeinen Bewertung vor allem Hinweise zu den Besonderheiten des „Duos“ Modells.

Was bietet der Nachfolger der S5 Duos genau? Wie verhält sich die Duos-Variante im Vergleich zum normalen S6? Wir haben die verschiedenen Varianten des Samsung Top-Modells genau angesehen und für Sie verglichen.

 

Neuer Testsieger: Spezifikationen wie das Galaxy S6 Single-SIM

Technisch sind S6 und S6 Duos fast identisch – im Test fiel uns fast kein Unterschied auf. Hintergrund: In Märkten wie China / Hongkong gibt es die neueste Flaggschiff-Generation ausschließlich mit 2 SIM-Karten. Dementsprechend muss die Dual-Version alle Highend-Eigenschaften bieten, die auch die Single-Variante auszeichnen. Alle wesentlichen Werte, z.B. das ultrascharfe Quad-HD Display, Fingerabdrucksensor, Sprachbedienung usw. sind daher identisch. Beim Unboxing der Hongkong-Version fiel auch auf, dass Samsung sogar den Umkarton der „normalen“ Variante verwendet – kein Wunder, wenn es auf dem dortigen Markt gar keine Single-SIM Variante gibt. Als Gehäuse wird übrigens ausschließlich das „flache“ Flaggschiff verwendet. Das gebogene S6 Edge gibt es nicht mit einem zweiten SIM-Slot.
Zum schnellen Überblick haben wir die wesentlichen Spezifikationen hier zum Vergleich in Tabellenform angelegt.

Galaxy S6 Vergleich

Galaxy S6

Galaxy S6 Edge

Galaxy S6 Duos

Modellnummer

SM-G920F

SM-G925F

SM-G9200

Display

5,1 Zoll qHD (2560 x 1440)

OS

Android 5.0.2 Lollipop

Kameraauflösung hinten

16 Megapixel

Kameraauflösung vorn

5 Megapixel

Arbeitsspeicher

3 GB RAM

Interner Speicher

32 / 64 / 128 GB

32 / 64 / 128 GB

32 / 64 GB

Prozessor (CPU)

Exynos 7, OctaCore (4x 2,1 GHz + 4x 1,5 GHz)

Grafik-Chip (GPU)

Mali-T760

SIM-Karten

1x Nano-SIM

1x Nano-SIM

2x Nano-SIM

LTE (MHz)
fett = LTE Frequenzen in Deutschland

SIM1

700 / 800 / 850 / 900 / 1800 / 1900 / 2100 / 2600

SIM 1 oder 2:

700 / 900 / 1800 / 2100 / 2600



UMTS (MHz)

SIM1
850 / 900 / 1900 / 2100

SIM 1 oder 2:

850 / 900 / 1900 / 2100

GSM (MHz)

SIM1
850 / 900 / 1800 / 1900

SIM 1 und 2:
850 / 900 / 1800 / 1900

Verbindung

WLAN, Micro-USB, Bluetooth, GPS, NFC

Akkukapazität

2550 mAH

Verfügbare Farben

Welche Farbvarianten erhältlich sind, hängt vom Verkaufsland ab. In China kann man das Samsung Galaxy S6 Duos bestellen in: Dazzling Platin, White Pearl (von uns getestet), Black Sapphire und einem schillernden Türkis. Damit stehen alle Farben zur Verfügung wie in Deutschland für das „reguläre“ Modell. In Russland bietet Samsung alle Modelle allerdings nur in diesen drei genannten Farbversionen an. Wer direkt aus dem Ausland importieren möchte, sollte das berücksichtigen. Freie Händler vereinfachen den Kauf, haben aber nicht unbedingt alle Farbversionen zur Auswahl.

Display

Mit dem 5,1 Zoll großen SuperAMOLED Quad-HD Bildschirm setzt Samsung neue Maßstäbe und erreicht im Testbericht eine neue Bestnote in der Display-Wertung. Dabei sind die Abmessungen nicht gewachsen. Im Gegenteil: Während das Display – wie beim Vorgänger – 5,1 Zoll misst, sind die Smartphone-Maße sogar gesunken. Der Nachfolger des S5 ist also kompakter geworden. Damit kommt der Trend zum immer größeren XL-Phone anscheinend zum Stillstand. Denn auch das One M9 von HTC bleibt in Sachen Maße auf dem Level des M8.

  • Die Verbesserungen liegen dagegen im Screen selbst. Denn auf derselben Fläche bringt der nun viel mehr Pixel um. Während das S5 bereits sehr gutes Full-HD mit 1920 x 1080 Pixeln zeigt, trumpft das S6 (auch als Edge) mit einem Quad-HD Display auf: 2560 x 1440 Pixel leuchten um die Wette. Das bietet im Test eine Bildschäre, die wie gedruckt wirkt. Einzelne Pixel lassen sich beim besten Willen nicht mehr unterscheiden. Die Pixeldichte liegt ungefähr doppelt so hoch wie der Grenzwert, ab dem man Pixelstufen noch in etwa erkennen kann: „Ultrascharf“ urteilt die ComputerBild.
  • Auch die Leuchtkraft ist enorm. Die Helligkeit überrascht insbesondere deshalb, weil es sich um einen Super AMOLED Bildschirm handelt. Diese haben eigentlich traditionell das Problem, nicht ganz so strahlend zu leuchten wie andere Top-Panels. Doch das ist beim neuen Flaggschiff kein Thema mehr. Im Gegenteil, sogar im Sonnenlicht ließ sich das Smartphone bestens ablesen und zeigte keine relevanten Schwächen.

Leistung: Prozessor und Speicher

S6 Duos Prozessor

Top-Wert im Antutu Speedtest: Das S6 Duos trumpft mit beeindruckender Performance auf.

Es macht ehrliche gesagt Spaß, wenn man bei einem Leistungstest nicht das Gefühl hat, sein Smartphone zu quälen, sondern sich einfach mal beeindrucken lassen kann. Und im Test gab es keinerlei Schwachstellen bei der Hardware-Geschwindigkeit. Selbst 3D-Animationen wie sie etwa die App „Antutu“ verwendet, liefen schnell und flüssig ab. Ganz klar: Das neue Duos-Topmodell von Samsung zeigt, was aktuell in Sachen Power möglich ist. Klarer Kauftipp für alle, die aus ihrem Phone auch noch das letzte Quentchen Speed herauskitzeln wollen, weil sie gern diverse ressourcenfressende Anwendungen oder Spiele nutzen.

  • Prozessor: OctaCore-Prozessor (Exynos 7420)
  • Arbeitsspeicher: 3 GB RAM
  • Interner Speicher: Offiziell sind 32 GB und 64 GB verfügbar. Eine 128 GB Version ist noch nicht aufgetaucht
  • Externer Speicher: Der MicroSD-Slot ist beim Galaxy S6 entfallen.
  • Kameras: 16 Megapixel, 4K-Video, optischer Bildstabilisator (Rückseite); 5 Megapixel (Front)
  • Mobiles Internet: LTE (Frequenzen siehe oben in der Tabelle)
  • Kamera: 16 Megapixel, 4K-Video, optischer Bildstabilisator
  • Sonstiges: Fingerabdruck-Scanner, NFC-Unterstützung
  • Galaxy S6 Duos Bedienungsanleitung (Englisch): Hier als PDF downloaden

Dual-SIM Steuerung

Die beiden SIM-Karten lassen sich grundsätzlich jeweils wie gewohnt nutzen. Die Steuerung, welche SIM für welchen Zweck genutzt wird, ist sehr übersichtlich ins Android-Menü „Einstellungen“ integriert.

Grundsätzlich stehen beide Rufnummern für alle Funktionen zur Verfügung.

  • Telefonate: Vor dem Anrufen lässt sich direkt auf der Display-Tastatur per Symbol auswählen, ob man das folgende Telefonat mit Karte 1 oder 2 führen möchte. Wird man selber angerufen, zeigt das S6 an, welche SIM-Karte das Gespräch empfängt. Um es sich einfacher zu machen, kann man für jede Karte sowohl einen eigenen Namen als auch ein separates Icon festlegen.
  • Erreichbarkeit: Auf beiden Handynummern ist man jederzeit erreichbar. Besonderheit ist die Situation, wenn man bereits ein Gespräch auf einer Leitung führt. Dann steht die jeweils andere Leitung nicht für Gespräche zur Verfügung – trotzdem bleibt man auch auf dieser anderen Rufnummer erreichbar, wenn man das möchte. Für diesen Fall kann man im Menü eine Rufumleitung vorgeben. Im SIM-Manager wählt man dafür „Dual-SIM always on“. Das geht ganz leicht ohne Rufnummern-Tipperei. Man definiert einfach, welche SIM (1, 2 oder beide) bei Nichtverfügbarkeit zur jeweils anderen umleiten. Für diese Weiterleitung können je nach Handytarif zusätzliche Kosten anfallen, da man auf eine andere Mobilfunknummer umleitet.
  • Mobiles Internet: Surfen mit 3G oder 4G wird von beiden SIM-Slots unterstützt, aber nicht gleichzeitig. Mit welcher man SIM man per LTE oder UMTS surfen will, legt man in den Einstellungen fest. Die Auswahl kann man jederzeit im laufenden Betrieb ändern, ohne das Smartphone dafür auszuschalten. Das deutlich langsamere 2G (GRPS/EDGE) wird automatisch von beiden Karten unterstützt. Hierfür ist keine Festlegung erforderlich.
    Besonderes Highlight: der Download Booster. Aktiviert man diese Funktion in den Verbinungseinstellungen, kann man Daten schneller empfangen. Denn dabei werden WLAN und Mobilfunk kombiniert, sodass man Daten parallel per Mobilfunk und Drahtlos-Netzwerk empfängt. Das lohnt sich in erster Linie für sehr große Dateien wie Videos, Apps und ähnliches. Den Booster zu aktivieren, ist aber auch aus einem anderen Grund empfehlenswert. Denn parallel wird auch das Download-Limit von 30 MB pro Datei aufgehoben.

 

Was für SIM-Karten passen in das Flaggschiff?

Das SIM-Tray bietet Platz für zwei Nano-SIM-Karten. Damit schließt sich das Smartphone der inzwischen gängigen SIM-Größe an, wie sie etwa auch ein iPhone 6 und ein HTC One M9 Dual-SIM besitzen. Das Handy funktioniert aber auch mit nur einer SIM-Karte. Wer bislang ein anderes Format verwendet (z.B. Micro-SIM) kann bei seinem Mobilfunkanbieter einen SIM-Tausch vornehmen. Das ist zwar manchmal kostenpflichtig, aber sicherer als das Zuschneiden einer SIM.

Was kostet das Galaxy S6 Duos?

Nachdem einige Importeure das Smartphone in Deutschland anbieten und die S6 Reihe schon seit einiger Zeit verfügbar ist, sind die Preise deutlich gefallen. Zu Beginn lagen erste Angebote bei deutlich über 900 Euro, die z.B. bis Mitte Juni schon auf unter 800 Euro gefallen sind. Damit kann man es noch nicht wirklich „günstig“ nennen – aber für ein (importiertes) Superphone doch akzeptabel. Wir vergleichen ständig die Preise in diversen Shops und bieten aktuelle Preise unten auf dieser Seite im Vergleich an.

Als Nicht-EU Import inzwischen auch in Deutschland zu kaufen

Wie schon bei den beiden vorigen Superphones – S5 Duos und S4 Duos – hat Samsung den Verkauf nur in bestimmten Ländern gestartet – und das zeitgleich mit dem „normalen“ S6 Release. Offiziell verfügbar ist das SM-G9200 bzw. SM-G920FD aktuell etwa in China, Russland und den Philippinen. In Deutschland hat der koreanische Hersteller keinen Vertrieb gestartet. Dabei dürfte es nach unseren Informationen auch bleiben. Doch man kann es durchaus kaufen: Sowohl als Bestellung über einen Importeur, z.B. per Amazon Marketplace, oder bei einzelnen Elektronikketten: Wir haben das S6 für 2 SIM-Karten z.B. im Juni bei notebooksbilliger.de gesehen. Aktuelle Angebote sind unten auf der Seite zusammengestellt.

Samsung Galaxy S6 Duos: Offiziell vorbestellen

Auf der russischen Website von Samsung kommt das Galaxy S6 Duos als dritte Variante zu S6 und S6 Edge hinzu – und lässt sich ganz normal per DropDown zur Vorbestellung auswählen. Quelle: Samsung.com

Aktuelle Preise im Ausland

In Russland lässt sich das Samsung Galaxy S6 Duos 64 GB für 56,990 Rubel vorbestellen (siehe Screenshot). Das entspricht je nach Wechselkurs ungefähr 930 bzw. 1000 Euro. Zoll und eventuell Versandkosten kämen bei einem Handy-Import noch dazu.

In den Vereinigten Arabischen Emiraten ist sowohl das 32 als auch das 64 GB Modell vorbestellbar. Dort kostet das S6 Duos mit 32 GB 2699 AED, mit 64 GB 2999 AED. Das entspricht jeweils ca. 690 Euro bzw. etwa 770 Euro. Das sind jeweils nur exakt 100 AED mehr als für das jeweils gleich ausgestattete Mono-SIM Exemplar: Der „Aufschlag“ für den 2. SIM-Slot beträgt also umgerechnet nur 25 Euro. Auch hier ist zusätzlich noch Zoll usw. fällig.

Preise bei Verfügbarkeit in Deutschland?

Wenn man das S6 bei einem Händler innerhalb Deutschlands bestellen will, dann sind zwei Möglichkeiten denkbar. Entweder bietet Samung das S6 Duos hierzulande noch offiziell an, dann dürfte es in etwa dem Preis des regulären Modells entsprechen. Vermutlich wird es dabei etwas höher liegen als die UVP für das S6 in Deutschland – siehe die erwähnte Preisgestaltung in AED.

Wahrscheinlicher ist aber, dass es nur über Händler verfügbar ist, die das Gerät frei importieren und dann  anbieten. In diesem Fall dürfte es noch etwas teurer sein. Denn den Aufwand, Zollkosten usw. lassen sich Händler natürlich gerne bezahlen – vor allem dann, wenn Alternativen schwer zu finden sind. Wie hoch der Aufschlag für einen Händlerimport wäre? Da heißt es momentan leider noch: überraschen lassen.

Je nach Speichervariante ist der Preis natürlich ohnehin unterschiedlich. Es ist zudem noch die Frage offen, ob es das S6 Duos auch mit 128 GB internem Speicher geben wird. Die bisherige Produktpolitik bei anderen Samsung Handys könnte aber dafür sprechen.

#Bendgate: Ist das S6 instabil?

Viel realistischer ist dagegen die Gefahr, dass man das Smartphone einmal fallen lässt. Wie stabil zeigen sich dabei das Display, das Aluminium Gehäuse und auch die Gorilla-Glass-4 beschichtete Rückseite? Denn so schön der Look ist – stabil muss er in der Alltagspraxis auch sein. Und tatsächlich sind uns bislang keine relevanten Probleme im Test bekannt geworden. Unzerstörbar ist das S6 dadurch natürlich nicht. Hierzu gibt es ein interessantes Video von Samsung TV Tomorrow, das allerdings dadurch befangen ist, dass der Kanal letztlich vom Hersteller selbst betrieben wird.

Inwiefern diese Aussagen auch einen Galaxy S6 Duos Test beinhaltet haben, ist unbekannt. Immerhin: Laut Hersteller braucht man sich keine speziellen Sorgen zu machen, dass das elegante Flaggschiff bessonders empfindlich geworden wäre. Falls doch mal etwas sein sollte: Ein Kauf im Ausland bzw. ein Import von dort macht es in der Regel sehr schwierig, Garantie Ansprüche in Deutschland durchzusetzen. Dafür muss man sich meist an den Anbieter im Ausland wenden. Das ist oft umständlich und nicht immer von Erfolg gekrönt. Schwierig wird es vor allem dann, wenn der Verkäufer außerhalb der EU sitzt. Daran sollten Sie am besten vor der Bestellung denken, wenn Sie sich ein S6 Duos kaufen.

Weitere Infos und Quellen zu den Gerüchten

 

Preisvergleich und Angebote: Wo kann ich das Galaxy S6 günstig kaufen?

Die Duos-Version ist bislang nur im Ausland zu finden, aber als Nicht-EU Import ist das Modell jetzt auch hierzulande zu kaufen – teilweise bei freien Händlern, aber auch in kleineren und größeren Elektronik Online-Shops. Je nach Händler kann die Ware aktuell aus Russland (hier), den Vereinigten Arabischen Emiraten (hier) oder eben auch z.B. China bzw. Hongkong (hier) stammen. Bitte achten Sie beim Kauf auf die genaue Beschreibung des Händlers und die Modellnummer, wenn die ganz oben beschrieben Details zum LTE Empfang für Sie relevant sind.