Nokia 130 Dual-SIM

Nokia 130 Dual-SIM

Das Nokia 130 Dual-SIM setzt auf niedrigen Kaufpreis, MP3- und Video-Player

Wer ein einfaches und sehr günstiges Handy sucht, hat bald noch eine weitere Wahlmöglichkeit: Das Nokia 130 Dual-SIM ist für Einsteiger, Wenigtelefonierer, Freizeit oder Urlaub gedacht. Ein Marktstart in Deutschland ist aber noch unsicher.

Nur 19 € veranschlagt Nokia als unverbindliche Preisempfehlung (UVP). Dabei sind immerhin ein 1,8″-Farbdisplay mit Video-Player, aber keinerlei Internet inklusive.

Zum Angebot

Wie inzwischen üblich kommt auch das 130 in den bekannt poppigen Farben von Nokia, aber z.B. auch in unauffälligem Schwarz.

Betriebssystem und Dual-SIM Steuerung

Als Betriebssystem wird nicht wie z.B. im Lumia-Modell Nokia Lumia 630 Dual-SIM (Test) Android eingesetzt, sondern das Hersteller-eigene Nokia OS Series 30+, dessen Vorgänger Series 30 auch schon beim Nokia 101 (Test) und dem Nokia 206 (Test) installiert ist. Die Verwaltung der 2 SIM-Karten ist bei diesen Modellen sehr unkompliziert und sogar sehr durchdacht möglich gewesen.

Klar ist auf jeden Fall schon mal, dass es sich um ein Standby-Dual-SIM Modell handeln wird. Bedeutet, dass nicht parallel auf beiden Rufnummern telefoniert werden kann. Sollte das Nokia 130 auch in Deutschland auf den Markt kommen, wird es möglicherweise das ohnehin schon sehr günstige, aber schlechter ausgestattete, „101“ ersetzen.

Video- und Audio-Player – aber kein Internet

Das Nokia 130 kann stundenlang mit MP3- Video-Player und UKW-Radio für Unterhaltung sorgen. In das „Billighandy“ lässt sich dafür eine microSD-Karte einlegen. Unterstützt werden dabei übrigens bis zu 6000 Songs.

Nokia 130 Dual-SIM, seitlich

Wie bei günstigen Handys üblich, ist auch das 130 alles andere als flach.

Die Karte ist aber auch nötig, denn sonst gelangen Film-, Audio- und auch alle anderen Daten nur sehr eingeschränkt auf das Handy: Internet steht weder per WLAN noch mobil per Mobilfunk zur Verfügung. Drahtlose Datenübertragung mit Bluetooth ist immerhin möglich, ein USB-Anschluss ist ebenfalls an Bord.

Inhalte teilen mit „Slam“

Videos, Kontakte und vieles mehr kann man beim 130er mit Slam via Bluetooth teilen. Das soll schnell und einfach gehen, wenn sich das Nokia 130 Dual-SIM in der Nähe eines anderen Bluetooth-fähigen Handys befindet. Auch das gilt es natürlich zu testen. Ansonsten steht auch der Austausch per SD-Karte oder USB-Kabel zur Verfügung.

Sonstige Ausstattung

Die Ausrüstung ist insgesamt natürlich sehr mager und angesichts des Preises auch nicht überraschend. Typisch für die einfachsten Dual-SIM Modelle im Handy Test: Nokia wirbt mit der eingebauten Taschenlampe! Ein echter Klassiker, der an längst vergessene Zeiten erinnert.

Das durchaus nett anzusehende, aber ziemlich dicke Design ist sicher Folge des Sparpreises. Allerdings gibt es auch in dieser Superbillig-Klasse schlankere Modelle. Immerhin verspricht der Hersteller durchgefärbte Gehäuse, sodass auch bei Kratzern in den bunte Gehäusen keine andere Farbe zum Vorschein kommt.

Akku

Der Akku soll sehr lange durchhalten: Bis zu 16 Stunden Video sollen laut Hersteller möglich sein. Wenn das nicht genug ist, kann der integrierte MP3-Player bis zu 46 Stunden vor sich hin „dudeln“. Beim Telefonieren sieht es noch vielversprechender aus: Das Nokia 130 soll Dual-SIM Standby-Zeiten von bis zu 26 Tagen anbieten. Fürs Plaudern mit Freunden und Familie stehen 13 Stunden Gesprächszeit zur Verfügung.

Videos und Songs für unterwegs

Mit dem Nokia 130 Dual-SIM erhält man laut Anbieter bis zu 16 Stunden Video-Wiedergabe mit einem einzigen Ladevorgang. Mit bis zu 46 Stunden Wiedergabezeit und Platz für Tausende von Songs (wenn man eine SD-Karte mit 32 GB Kapazität einlegt) hat man in Sachen Multimedia eine ganz gute Ausstattung. Wenn man mit einem 1,8″ Display längere Zeit zurechtkommt. WIe gut die Tonqualität ist, muss später ein Nokia 130 Test zeigen.

Technik & Details