LG G5 Dual-SIM

Inzwischen ist mit dem LG G5 Dual-SIM eine ansonsten technisch identische Variante des LG Flaggschiffs G5 erschienen. Es bietet alle Vorteile der Single-SIM Variante, vor allem die sehr gute Verarbeitung, viel Power und das neuartige Erweiterungsmodul hin. Im Dual-SIM Test liefert das neue Topmodell eine sehr gute Leistung, wobei die Vorteile des Modul-Slots bislang eher theoretisch sind. Was bietet das G5 also technisch im üblichen Vergleich zu den anderen Superphones wie Galaxy S7 (Test) oder Sony Xperia Z5 (Test)? Und worauf muss man achten angesichts der Tatsache, dass das G5 Dual-SIM zumindest derzeit nur als Import erhältlich ist?

LG G5 Dual-SIM Test

  • Android 6.0.1
  • 5,3 Zoll Zoll Display, 2560 x 1440 Pixel
  • LTE, HSPA+, GPRS
  • Quad-Core Snapdragon 820 Prozessor (2,1 GHz)

 

Display

Eins der besten Displays im Vergleich: Auf 5,3 Zoll bietet der sehr farbstabile Screen Quad-HD, also 2560 x 1440 Pixel. Schon der Vorgänger konnte mit diesen Werten im Test punkten, und das G5 sorgt nochmals für einen runderen Eindruck. Während das G4 zwar ultrascharf, aber etwas matt wirkte, leuchten die Farben nach unserem Eindruck jetzt nochmals mehr.

Die Daten dazu: Während die absolute Helligkeit zwischen beiden Generationen von ca. 440 cd/m² auf 360 cd/m² gesunken ist, hat der Kontrast drastisch zugelegt: von 926:1 auf jetzt 1544:1. Das bestätigt den subjektiven Eindruck aus der Praxis.

Interessant ist übrigens, dass LG einem leichten Trend folgt, Displays nicht immer riesiger werden zu lassen. Mit 5,3 Zoll Bilddiagonale liegt es 0,2 Zoll (ca. 0,5 cm) unter dem Wert des Vormodells. Allerdings führt das nur bedingt zu kleineren Maßen. Die Höhe legt sogar minimal zu, um einen halben Millimeter(!) auf jetzt 14,94 cm. Dafür ist das G5 schmaler geworden: Von 7,65 auf 7,39 cm.

Eine Besonderheit war beim letzten LG Flaggschiff ja das gebogene Display, bei dem die Mitte des Bildes etwas weiter vom Nutzer entfernt war als der obere und untere Rand. Das hat LG beim G5 nicht fortgesetzt, der Bildschirm ist also wieder klassisch flach. (Dadurch lassen sich die Erweiterungsmodule vermutlich auch leichter aus dem Gehäuse herausziehen und einschieben.)

Bilddiagonale 5,3 Zoll Zoll Display-Art LCD In-Cell IPS Quantum Display
Bildauflösung 2560 x 1440 Pixel Schutz Corning Gorilla Glass 4
Pixeldichte 554 ppi Display-Anteil
der Frontseite
69 %
Bewertung Display
95%

Betriebssystem

Mit Android 6.0.1 ist das G5 Dual-SIM voll auf der Höhe. Grundsätzlich braucht man das OS wohl kaum noch vorzustellen, eine Besonderheit gegenüber der Version 5.x sticht aber heraus. Endlich kann man externen Speicher, den man per microSD einlegt, so wie internen Speicher nutzen und verwalten. Die früher üblichen und teils störenden Unterschiede – z.B. dass nicht alle Apps von microSD starteten – sind damit entfallen.

Wie bei quasi jedem Hersteller liegt auch bei LG Handys über dem OS noch eine selbst entworfenen Design-Oberfläche des Herstellers. Die heißt in diesem Fall UX5.1. Abgesehen vom eigenen Geschmack steht sie in der Handhabung auf einer Stufe mit z.B.TouchWiz von Samsung. Kleiner Hinweis noch zur optischen Oberfläche: Das LG G5 bietet jetzt auch die Always On Funktion für sein Display. Das bedeutet, dass eine (wählbare) Anzeige z.B. der Uhrzeit immer sichtbar bleibt. Ähnlich einem Screenschoner auf dem PC. Das soll pro Stunde weniger als 1 Prozent Akkukapazität kosten.

Betriebssystem Android 6.0.1 Nutzeroberfläche LG UI

Mobiles Internet

Beim mobilen Internet bringt das G5 grundsätzlich eine sehr zufriedenstellende Leistung. An sich passt alles für den mobilen Alltag, auch wenn man einen eher hohen Datenverbrauch hat. (Wobei natürlich der eigene Handyvertrag mitspielen muss).

Entscheidend ist aber wegen des Imports, auf die genaue Modellbezeichnung zu achten. Derzeit gibt es das LG G5 Dual-SIM nämlich sowohl mit der Bezeichnung H860 als auch H860N. Die GSM- und UMTS-Netze hierzulande können beide problemlos nutzen.

Unterschiede zwischen gibt es aber bei LTE:

  • Das LG G5 H860 unterstützt nur die zwei Frequenzen 1800 und 2600 MHz.
  • Das LG G5 H860N ist mit allen drei deutschen LTE-Bändern (800, 1800, 2600 MHz) kompatibel.

 

Tipp: Beim Online-Kauf unbedingt vor der Bestellung nach der genauen Bezeichnung suchen, falls das neue Smartphone viel im ländlichen Bereich genutzt werden soll – dort steht oft nur das 800er-Band zur Verfügung.

Datenübertragung Frequenzen Max. Down-/Upload
LTE, HSPA+, GPRS 4G: "860N": 800, 1800, 2600 MHz.
"860": 1800, 2600 MHz
300 Mbit/s
3G: 850, 900, 1900, 2100 MHz 50 Mbit/s
2G: 850, 900, 1800, 1900 MHz
Bewertung Internet
77%

Akku

Mit 2800 mAh ist das LG G5 gut ausgestattet, liegt aber im Vergleich zu den anderen aktuellen Top Smartphones nicht an der Spitze. So hat etwa das neue Samsung Galaxy S7 (Test) einen 3000 mAh starken Energiespeicher. Eine drahtlose Ladefunktion gibt es zumindest bislang anscheinend ebenfalls nicht.

Trotzdem kann das G5 beim Akku punkten: Erstens weil er sehr leicht zu wechseln ist, indem man ihn über den Modul-Button entriegelt und hinauszieht. Und zweitens weil er sich leicht laden lässt. Denn LG verwendet als Steckerformat USB-C (bei dem man den Stecker nicht mehr verkehrt herum einlegen kann) in Verbindung mit Qualcomm Quickcharge 3.0. Diese Schnellladefunktion ist fast die Hälfte schneller als Quickcharge 2.0. Außerdem soll es nur ein Viertel so lange brauchen, wenn man die Technik mit konventionellen Ladevorgängen vergleicht.

Akkukapazität 14,94 x 7,39 x 0,77-0,86 mAh
Maximale Gesprächszeit 620 Minuten
Maximale Standbyzeit 4680 Minuten
Schnellladefunktion Ja
Bewertung Akku
65%

SIM-Slots

In beide SIM-Steckplätze passt jeweils eine Nano-SIM, also die kleinste derzeit verfügbare SIM-Karten Größe.

Das LG G5 hat auf der rechten Seite seinen SIM- und MemoryCard-Tray. Um ihn zu öffnen, benötigt man einen spitzen Gegenstand. Der liegt dem Gerät im Lieferumfang bei, allerdings ist es immer etwas umständlich, wenn man kurzerhand die SIM-Karte(n) wechseln möchte. Im Test können wir das jedoch nicht als echten Nachteil werten, da auch andere Modelle mit Metall-Body auf dasselbe Prinzip setzen. Und mit seinem wechselbaren Akku ist LG ja immerhin schon einen Schritt voraus in Sachen Flexibilität.

Der SIM-Tray bietet insgesamt zwei Steckplätze. Der rechte davon dient der Aufnahme der 1. SIM-Karte. Der linke ist ein sogenannter Hybrid-Slot. Man kann ihn entweder für eine 2. SIM verwenden – oder für eine microSD-Karte. Wer sowohl externen Speicher als auch eine zweite Rufnummer nutzen möchte, steht vor einem Problem. Meist lassen sich die benötigten Daten zwar auf den internen Speicher und eine Cloud verteilen – aber manche Nutzer möchten eben alle Daten direkt auf dem Handy haben.

Als SIM-Format kann man nur Nano-SIM Karten einlegen, sowohl in den linken als auch in den rechten Slot. Hat man beide aktiviert, sind sie auch parallel auf Empfang. Dabei nutzen sie das sogenannte Dual-SIM standby Prinzip: Solange die eine Rufnummer in ihrem Netz z.B. telefoniert, ist die andere im Ruhemodus und daher nicht erreichbar – bis das Gespräch beendet ist.

Man kann allerdings eine Rufumleitung zwischen beiden „Leitungen“ einrichten, sodass man eingehende Anrufe auf der jeweils anderen Nummer nicht verpasst. Je nach Handyvertrag ist eine solche Umleitung aber kostenpflichtig: Wer diese Funktion nutzen will um auf dem LG G5 Dual auf zwei Rufnummern gleichzeitig zu telefonieren, sollte vorher seine Tarifdetails genau prüfen.

Formate & Stecksplätzer
SIM 1 Nano-SIM
SIM 2 Nano-SIM in Hybrid-Slot
Bewertung SIM-Slots
70%

Fazit

Testbericht beiKurze Zusammenfassung
ComputerBildDie Tester werten das LG G5 als Highlight auf dem Mobile World Congress 2016. Gelobt wird die Kombi aus schlichtem Äußeren und "neueste Highend-Technik" im Inneren. Die zusätzliche Weitwinkellinse sowie das "magische" Modul-Fach" sind aus Sicht der Redakteure teils eine Neu-Erfindung des Smartphones Stück.
connectKritik gibt es am Akku, da dessen 2800 mAh Kapazität nur mittelmäßig sei. Die übrige Performance bewertet der Tester aber als "stark", vor allem den neuen Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 820 mit 4 GB RAM Arbeitsspeicher. Insgesamt sieht das Magazin im G5 den Grundstein dafür, dass LG 2016 in der obersten Smartphone-Liga mitspielen kann.
teltarif.deIm ersten schnellen Test überzeugt das LG G5, weil es bequem in der Hand liegt und ein "leuchtstarkes Display" bietet. Auch die Geschwindigkeit wird dank schnellem Prozessor gut bewertet. Vor allem die flexible Bauweise wird hervorgehoben, sodass man weitere Module einsetzen und den Akku leicht wechseln kann.
androidpit.deDer Reporter sieht eine starke Verbesserung gegenüber dem Vorgängermodell G4. Als "größte Stärke" empindet er die Modul-Bauweise, da man durch entsprechende Ergänzungen für den Slot sein eigenes Smartphone verbessern könne.
Vorteile

  • Kamera mit zusätzlichem Weitwinkel
  • Modul-Fach für diverse Erweiterungen
  • Sehr gute Leistung

Nachteile

  • Nicht wasserdicht
  • Module nicht so stabil wie fest verbaute Hardware
  • Auf Modellbezeichnung achten, um alle LTE Frequenzen nutzen zu können

Auf einen Blick
Gesamtwertung Display Kameras Internet SIM-Slots Leistung Akku
83%
95%
85%
77%
70%
91%
65%

Technik und Handydetails

EigenschaftWert
BetriebssystemAndroid 6.0.1 (LG UI)
Bildschirm
Display / Bilddiagonale 5,3 Zoll LCD In-Cell IPS Quantum Display
Bildauflösung2560 x 1440 Pixel, 554 ppi
Kameras
Hauptkamera16,0
Frontkamera8,0
Mobilfunk
SIM 1Nano-SIM
SIM 2Nano-SIM in Hybrid-Slot
ÜbertragungsstandardsLTE, HSPA+, GPRS
Unterstützte FrequenzenLTE / 4G: "860N": 800, 1800, 2600 MHz.
"860": 1800, 2600 MHz
UMTS / 3G: 850, 900, 1900, 2100 MHz
GSM / 2G: 850, 900, 1800, 1900 MHz
Leistung
Speicher4 GB RAM Arbeitsspeicher
32 GB interner Speicher
bis zu 2 TB (via microSD-Karte)
ProzessorQuad-Core Snapdragon 820 mit 2,1 GHz Taktfrequenz
Grafik-EinheitAdreno 530
Benchmark-Test132709 (Antutu)
Akku 2800 mAh
Gehäuse
Maße14,94 x 7,39 x 0,77-0,86 cm
Gewicht159 g
Weitere Ausstattung
Sensoren
  • Fingerabdrucksensor
  • Gyroskop
  • Beschleunigung
  • Luftdruck
  • Hall
  • Annäherung
  • Helligkeit
  • Kompass (digital)
Sonstiges
  • Wechselbarer Akku
  • Zusatz-Module zum Einstecken
  • WLAN a/b/g/n/ac
  • NFC
  • Bluetooth 4.2

Summary
Review Date
Reviewed Item
LG G5 Dual-SIM
Author Rating
51star1star1star1star1star