Huawei P9 Dual-SIM

Mit dem Huawei P9 Dual-SIM bietet die Aufsteiger-Marke aus China zu ihrem neuen Flaggschiff gleich auch ein Dual-SIM Handy an. In Deutschland kommt zwar nur die „Solo“ Variante in den Handel, aber als Import kann man auch die 2-SIM Version kaufen. Damit hat man eine weitere Alternative für ein sehr gut ausgestattetes Smartphone mit 2 SIM-Slots. Was bietet das Neue von Huawei im Vergleich zum Vorgänger Huawei P8 Dual-SIM? Vor dem ausgiebigen Test haben wir hier erste Infos rund ums P9 mit zwei SIM-Slots.

Huawei P9 Dual-SIM Test

  • Android 6.0
  • 5,2 Zoll Zoll Display, 1920 x 1080 Pixel
  • LTE, UMTS, GPRS
  • Octa-Core Hi-Silicon Kirin 955 Prozessor (4x 2,5 + 4x 1,8 GHz)

 

Display

Keine Überraschungen bei der Bildqualität auf dem Display: 5,2 Zoll Bilddiagonale sind guter Standard – derzeit liegen alle Topgeräte um diesen Wert herum. Zusätzlich ist auch noch ein P9 Plus mit 5,5 Zoll angekündigt, womit Huawei ähnlich Apple und Samsung sein Topmodell in zwei verschiedenen Größen anbieten wird.
Mit klassischer Full-HD Auflösung (1920 x 1080 Pixel) ist die Bildauflösung gut und reicht im normalen Alltag locker aus. Auch für längeres Betrachten von Fotos oder Videos ist die Darstellung top. Im direkten Vergleich zu einem Quad-HD Screen (2560 x 1440) fällt die Brillanz aber ab.
Obwohl man auch beim P9 keine Pixel mehr erkennen kann, wirkt die Schärfe schwächer. Interessant wird die Beobachtung beim P9 Plus sein, das ebenfalls Full-HD auf noch mehr Bildfläche einsetzt.

Betriebssystem

Huawei setzt wie gewohnt auf Android, in der aktuellen Version 6.0. Ebenfalls in der Tradition aller Vorgänger ist die hauseigene Benutzeroberfläche Emotion UI, die hier in der neuesten Variante vorliegt: EMUI 4.1. Einen ausgiebigen P9 Dual-SIM Test haben wir noch nicht vornehmen können, aber EMUI 4.0 sowie die älteren Updates waren jeweils sehr einfach zu bedienen und bieten diverse (auch optische) Einstellungen. Allerdings wirkt die Oberfläche teils recht klobig und kitischig – kann man aber justieren und an die eigenen Vorstellungen anpassen.

Kamera

Mit der Kamera wirbt Huawei in allererster Linie, um das P9 zu verkaufen. Denn die Hauptkamera ist einer Partnerschaft mit Leica zu verdanken, die auf dem Kameramarkt einen legendären Ruf genießt. Aber auch für extreme Preise bekannt ist. Wie erklärt sich dann die Kooperation ausgerechnet mit einem eher auf aggressive Preise ausgerichteten Handyanbieter?

Die 12 Megapixel Linse wird von der Leica Untermarke „Summarit“ geliefert. Sie ist, ähnlich wie Honor bei Huawei, die günstige Linie im Sortiment. Sprich: Die Qualität ist hochwertig, die herausragenden Eigenschaften der Muttermarke darf man aber nicht erwarten. Das zeigt sich auch in den technischen Daten der Hauptkamera.

Mit der Kameraauflösung von 12 Megapixel liegt das P9 Dual auf einem Level mit dem neuen Samsung Galaxy S7 (Test). Das kann, kombiniert mit einer guten Linse etc., sehr gute Bilder versprechen. Allerdings ist die Blende deutlich schwächer: Mit f/2.2 im Vergleich zu f/1.7 bei anderen Top-Smartphones ist sie weniger lichtempfindlich. Gerade bei schwacher Beleuchtung (Abenddämmerung, größere Räume) bedeutet das mehr Rauschen oder blasse Kontraste.

SIM-Slots

Bislang sind die technischen Daten nur für die Mono-SIM Variante bekannt: In diese legt man eine Nano-SIM ein. Vermutlich wird das P9 Dual ebenfalls auf dieses Kartenformat setzen. Interessant dabei: Das neue Huawei Flaggschiff könnte übrigens eins der letzten Topmodelle der großen Hersteller sein, das noch (ausschließlich) auf klassische SIM-Karten setzt. Für den Nachfolger des Galaxy S7 wird schon über fest integrierte Chips spekuliert, die dann nur noch per Software mit den SIM-Daten bespielt werden. Diese sogenannte eSIM dürfte noch Ende des Jahres bei den ersten Superphones zum Einsatz kommen.

Leistung

Huawei stattet das P9 mit der neuesten Variante der HiSilicon Kirin Prozessor-Reihe aus. Es handelt sich um den Kirin 955, der auf den Kirin 950 folgt. Auch die Taktfrequenz hat sich im Vergleich zum P8 erhöht. Statt zuletzt 4x 2,4 GHz steigt sich leicht auf nun 4x 2,5 GHz im schnelleren Quad-Core Teil des Chips. Der langsamere Quad-Core Bereich ist mit 4x 1,8 GHz getaktet. Damit sollten alle Apps und Games gut zu nutzen sein, auch Racing oder andere 3D-Spiele. Ganz vorne liegt der Kirin bzw. das P9 aber nicht.

Im Bereich der klassischen Benchmark-Apps, die verschiedenste Anwendungen auf einem Smartphone testen, zeigt sich ein respektvoller Abstand zu den Spitzenmodellen von Samsung und LG G5 (Test). Wie sich das konkret bei komplexen Games für den Nutzer anfühlt, kann ein genauerer P9 Test kann das später im Detail klären. Die AnTuTu Benchmark Messung zeigt jedoch einen Vorsprung von S7 und G5 im Bereich von etwa 30%. Vor allem die Grafikausgabe verhindert noch bessere Werte. Damit ist das P9 immer noch sehr gut, aber eben nicht wegweisend.



Vorteile

  • Hohe Leistungswerte
  • Sehr gute Kameralinse
  • Relativ(!) günstiger Preis





Nachteile

  • Verkaufsstart offen
  • LTE Bänder noch unklar



Technik und Handydetails

EigenschaftWert
BetriebssystemAndroid 6.0 (EMUI 4.1)
Bildschirm
Display / Bilddiagonale 5,2 Zoll Full-HD 2,5D
Bildauflösung1920 x 1080 Pixel, 424 ppi
Kameras
Hauptkamera12,0 Megapixel
Frontkamera8,0 Megapixel
Mobilfunk
SIM 1Nano-SIM
SIM 2?
ÜbertragungsstandardsLTE, UMTS, GPRS
Unterstützte FrequenzenLTE / 4G: ?
UMTS / 3G: ?
GSM / 2G: ?
Leistung
Speicher3 GB RAM Arbeitsspeicher
32 interner Speicher
bis zu 128 GB externer Speicher (via microSD-Karte)
ProzessorOcta-Core Hi-Silicon Kirin 955 mit 4x 2,5 + 4x 1,8 GHz Taktfrequenz
Grafik-Einheit
Benchmark-Test (Antutu)
Akku 3000 mAh
Gehäuse
Maße cm
Gewicht144 g
Weitere Ausstattung
Sensoren

Bullets

Sonstiges
  • Leica Dual-Kamera „Summarit H 27mm“, zweifarbiger LED-Blitz, Blende f/2.2 ASPH, BSI CMOS
  • Frontkamera mit f/2.4 Blende