Dual-SIM Handy Test » HTC » HTC One E8 dual

HTC One E8 dual

HTC One E8 Dual-SIM TestDas HTC One E8 dual ist das optisch und technisch minimal „abgespeckte“ HTC One M8 dual (Test). Daher erhält man es dort, wo offiziell vermarktet wird, auch zu einem günstigeren Preis.

Das Smarphone sollte ursprünglich nur in Taiwan angeboten werden, ist inzwischen aber als Single-SIM Version auch in Deutschland erhältlich. Leider ist für das Dual-SIM Handy hingegen derzeit kein offizieller Verkauf geplant, allerdings ist es per Einzelimport über freie Händler verfügbar.

Besser? Schlechter? Gleich?

Bevor man ans Kaufen denkt, zunächst aber das Entscheidende: Worauf muss man bei der Einsteigervariante in die HTC One Familie verzichten, wenn man sich für die E8 Variante entscheidet – oder sind es nur Kleinigkeiten? Welche Vorteile hat man eventuell sogar? Wir stellen die entscheidenden Punkte im Vergleich vor.

HTC One E8 Dual-SIM Kamera
Das HTC One E8 Dual-SIM kommt ohne Dual-Cam: Auf der Rückseite finden sich ganz klassisch „nur“ Blitz und Linse, aber kein 2. Objektiv.

5,0″ Display, Android 4.4, Boomsound

Um es kurz zu machen: alles Wesentliche ist beim E8 dual so, wie wir es schon beim M8 dual beschrieben haben. Also sehr gutes 5,0″ Full-HD Display, Android 4.4 sowie HTC Sense 6 mit Blinkfeed (eine automatische Anzeige von Postings und Nachrichten auf einer eigenen Homescreen-Seite) und nicht zu vergessen der wirklich satte und extrem klare „BoomSound“ über die beiden großen Speaker auf der Frontseite.

Was macht das HTC One E8 dual denn anders?

Eigentlich unterscheidet sich das E8 nur in wenigen Punkten vom M8, aber einer dieser Punkte ist extrem auffällig, der sonst typische Aluminium Look fehlt nämlich.

  • Gehäusematerial: Statt in Aluminium ist das E8 dual nämlich in Kunststoff gehüllt, genauer gesagt in ein hochwertiges Polycarbonat-Unibody.
  • Hauptkamera: Die Ultrapixel-Kamera wurde ersetzt durch eine „normale“ 13-Megapixel Kamera. Auch die Zusatz-Cam für die Distanzmessung ist entfallen.
  • Frontkamera: Mit einem Countdown Timer auf dem Display und der „Touch Up“ Software, die Hauttöne automatisch nachbearbeitet, zielt HTC auf alle, die mal gern eine Selfie aufnehmen.
  • Kleinere Unterschiede gibt es zudem in Sachen Prozessor und Abmessungen, bei denen das neue E8 geringfügig schlechter abschneidet. Außerdem sind die Buttons etwas anders platziert. Beim WLAN hat dagegen das E8 im Test von pocketnow einen kleinen Speed-Vorsprung, es unterstützt aber keine anderen Standards.
  • Günstigerer Listenpreis: Der Verzicht auf das Aluminium sowie auf einzelne Ausstattungsmerkmale zahlen  sich in einem niedrigen Preis (UVP) aus. In Deutschland hängt der allerdings davon ab, welches Angebot die einzelnen Importeure aktuell machen.
  • Mehr Farben: Die Kunststoffhaut wird anders als das bisherige HTC Flaggschiff in mehreren Farbversionen angeboten, z.B. auch in leuchtendem Rot. Manchen Varianten sind glänzend, manche matt gestaltet.

Die wichtigsten Vorteile & Nachteile im Vergleich

 One E8 dualBeideOne M8 dual
Display5,0 Zoll
Auflösung1920 x 1080
BetriebssytemAndroid 4.4.2
(Update auf 4.4.4)
NutzeroberflächeHTC Sense 6, Blinkfeed
GehäuseKunststoff Aluminium
Haupt-Kamera13 Megapixel4 Ultrapixel
Nachträglicher FokusNeinJa ("Dual-Cam")
Selfie-Kamera5 Megapixel5 Megapixel
Prozessor2,3 GHz QuadCore 2,5 GHz Quad-core
Gewicht145 g 160 g
Maße14,64 x 7,07 x 0,985 cm14,64 x 7,06 x 0,935 cm
Mobiles InternetLTE, HSPA, UMTS
LTE Frequenzen1800 MHz, 2600 MHz
(kein LTE auf 800 MHz)
Dual-SIM Kartenformat2x Nano-SIM

Im Detail: Was macht das E8 dual besser oder schlechter?

Damit punktet das neue One

HTC One E8 Dual-SIM Farben
Das HTC One E8 Dual-SIM ist in mehreren Farben verfügbar – allerdings werden je nach Land unterschiedliche angeboten.
  • Durch das leichtere Gehäuse ist auch das Gesamtgewicht um fast 10% gesunken: statt 160g sind es jetzt noch 145g.
    Sicher von der Papierform her alles andere als ultraleicht. Aber ehrlich gesagt ist auch das M8 durch seine gewölbte Rückseite so handlich, dass das recht hohe Gewicht bei ihm nur selten bemerkbar ist.
    In der Handhabung bedeuten die jetzt 145g beim E8 deshalb, dass es sich wirklich leicht anfühlt.
  • Die Formgebung ist minimal anders. Nicht wegen einzelner Zehntelmillimeter, die das E8 dicker und breiter ist, sondern weil der Rahmen sich zum Display hin gefühlt in einem minimalen Bogen verjüngt, wodurch sich das Phone etwas besser greifen lässt. HTC spricht von „Dual Curve“, was wohl die leichte Biegung auf der Rückseite UND zur Front hin bezeichnen soll – ganz genau erläutert HTC das allerdings nicht.
  • Mehr Farben bedeuten auch mehr Auswahl: Während der „große“ Bruder nur in Alumium-Grau erhältlich ist, bietet das E8 Blau, Rot, Dunkelgrau und Weiß als Außenfarbe.

Das fehlt dem Einsteiger-Flaggschiff

  • Zunächst zur Frage Ultrapixel vs Megapixel: Dazu ist zu sagen, dass uns beim Test der Ultrapixel Technologie auf, die im One M8 verbaut ist, kein besonderer Qualitätsvorsprung aufgefallen ist.
    Die 13 Megapixel Kamera im HTC One E8 dual ist daher kein ernsthafter Nachteil – wahrscheinlich ist das Bauteil einfach günstiger und wird deshalb in diesem Modell verwendet. Je nach Aufnahme und Zoomfaktor können die Megapixel-Bilder eventuell sogar besser ausfallen.
  • Merkbar verzichten muss man dagegen auf die Dual-Cam Funktion, die es sonst ermöglicht, Bilder nachträglich auf den gewünchten Bildausschnitt scharfzustellen. Das kann je nach Aufnahme sehr sinnvoll sein und ermöglicht auch einige kreative Spielereien.
    Fairerweise muss man aber hinzufügen, dass dieser nachträgliche Fokus bei der Dual-Cam nur für eine bestimmte Aufnahmeart verfügbar ist. Entsprechend relativiert sich auch das Fehlen der Funktion.

Fazit: HTC One E8 Dual-SIM

Mit dem One E8 legt HTC ein günstigeres Einsteigermodell in die One-Serie nach. Sowohl in Sachen Ausstattung als auch in der Materialwahl ist es einfacher gehalten als das Flaggschiff. Das Design entspricht dagegen dem Top-Modell. Insgesamt ein gutes Mittelklasse Modell im eleganten Kunststoff-Gehäuse.

Eigentlicher Vorteil des E8 sind ganz klar der Preis und das etwas geringere Gewicht – und eventuell die Optik, falls man den Alulook nicht (mehr) besonders stylish findet. Allerdings ist der Import in Deutschland nur über einzelne inoffizielle Angebote möglich. Dadurch kann der Preis im Einzelfall auch höher liegen oder nur einen sehr geringen Vorteil bieten.

Wichtigste Einschränkung: Eine Vermarktung in Deutschland gibt es wie beim M8 im Grunde nicht. Nur mit viel Glück ist das E8 zu finden – eventuell sogar nur als Gebrauchtmodell. Anders wird es aussehen, falls Händler das E8 dual auch offiziell hierzulande anbieten sollten: Dann würde sich der Preisvorteil des Herstellers vielleicht auch in Euro deutlich bemerkbar machen. Bis dahin ist unser persönlicher Tipp: lieber das M8 dual mit voller Garantie und Gewährleistung beim deutschen Anbieter beziehen und für ein paar Euro mehr auf Nummer sicher gehen.