Chinahandy mit Dual-SIM kaufen?

Dual-SIM Chinahandy: Eine Alternative?

Ein Dual-SIM Chinahandy kann eine clevere Alternative sein. Warum ein Test wichtig ist und wie man günstig kaufen kann: Unsere Tipps zeigen es. (c) fotolia #73392948 | koti

Ein Chinahandy ist heute unter Handy-Fans keine Seltenheit mehr. Sie kommen aber auch für „normale“ Verbraucher immer häufiger in Frage. Die Markennamen werden bekannter und mit einem transparenten Test kann man Vorteile sowie Nachteile schnell herausfinden.

Sehr viele Smartphones aus China sind von vornherein Dual-SIM Handys – und damit eine günstige Alternative für alle, die zwei Handyverträge in einem Gerät kombinieren möchten. Doch worauf kommt es bei Testberichten, Vergleich und Kaufentscheidung an?

  • Mobiles Internet: Unterstützt das Smartphone die deutschen LTE Frequenzen?
  • Beliebtheit: Welche Chinahandys sind internationale Bestseller?
  • Verfügbarkeit: Ist das Handy bei Händlern in Deutschland erhältlich?
  • Ratgeber: Was ist wichtig, wenn ich ein Chinahandy per Import kaufen möchte?

Chinahandy Test & Tipps

ZUK Z1
Das ZUK Z1 ist das erste Smartphone der relativ neuen Marke "ZUK" von Lenovo und der Vorgänger des ZUK Z2. Das 5,5 Zoll große Modell soll es mit der riesigen Konkurrenz in der Mittelklasse aufnehmen. Und geschenkt wird sich in dieser Liga nichts - vor allem in China, dem Heimatmarkt dieses Modells. »
ZUK Z2
Das ZUK Z2 ist im Juni 2016 als Mittelklasse-Handy von Lenovos Tochterfirma ZUK als Nachfolger des ZUK Z1 (Test) auf den Markt gekommen. Wie bei der noch neuen Marke üblich, handelt es sich um ein Dual-SIM Handy. »
ZTE Blade V6
Das ZTE Blade V6 war lange Zeit das Aushängeschild der ZTE Blade Serie, inzwischen ist aber der Nachfolger ZTE Blade V7 auf dem Markt. Das bedeutet für den Vorgänger gute Aussichten, das ohnehin eher preiswert angesetzte Dual-SIM Handy noch günstiger zu kaufen. »
ZTE Blade V7
Das ZTE Blade V7 erinnert optisch an die Smartphones eines bekannten Herstellers aus Kalifornien, nur zu einem viel günstigeren Preis . Das Dual-SIM Handy ist als neues Topmodell der ZTE Mittelklasse-Reihe "Blade" zwar kein Schnäppchen, aber im Vergleich zu den aktuell besten Smartphones immer noch sehr erschwinglich. »
ZTE Axon Elite
Das ZTE Axon Elite ist das aktuelle Flaggschiff des Smartphoneherstellers ZTE. Es läuft unter Android 5.0 und arbeitet mit einem MSM8994 Octa Core Prozessor. Das etwas auffällige Design mit vielen dreieckigen Mustern umrahmt ein 5,5“-Display. Für mobiles Internet unterstützt das Axon LTE. Das Dual-SIM Handy setzt besonders auf biometrische Sicherheit: Fingerabdrucksensor, Iris-Scanner und Stimmerkennung. »
ZTE Nubia Z11 Mini
Das ZTE Nubia Z11 Mini ist das erste Modell der neuen Z11-Serie von ZTE. Gut für alle, die ein Dual-SIM Handy suchen: das Mini lässt sich serienmäßig mit zwei SIM-Karten ausstatten. Allerdings muss man sich entscheiden: Es handelt sich nämlich um ein sogenanntes Hybrid-Modell. »
OnePlus 3
Das OnePlus 3 ist das neue Flaggschiff des chinesischen Herstellers OnePlus. Mit diesem Dual-SIM Handy meldet der Anbieter wieder den Anspruch an, zu den besten der Welt zu gehören. Werte wie enorme 6 GB Arbeitsspeicher, über 140. »
OnePlus X
Das OnePlus X ist kleiner und etwas günstiger angesiedelt als das aktuelle Topmodell OnePlus 2. Auch das kompaktere X ist von vornherein als Dual-SIM Handy konstruiert. Wie bei OnePlus üblich war es nach Verkaufsstart zunächt nur via „Invite“ zu erhalten. Inzwischen kann man das Gerät aber ganz normal kaufen. »
Xiaomi Redmi Note 3
Mit dem Xiaomi Redmi Note 3 stellt der chinesische Hersteller ein Dual-SIM Handy der XXL-Klasse vor. Als Nachfolger des Redmi Note 2 bietet das Phablet auf den ersten Blick erneut ein elegantes Design und verspricht ordentliche Performance zum günstigen Preis. Mit dieser Strategie sind Xiaomi Handys weltweit in den Top 5 der meistverkauften Smartphone-Marken angekommen. »
Huawei P9 Dual-SIM
Mit dem Huawei P9 Dual-SIM bietet die Aufsteiger-Marke aus China zu ihrem neuen Flaggschiff gleich auch ein Dual-SIM Handy an. In Deutschland kommt zwar nur die "Solo" Variante in den Handel, aber als Import kann man auch die 2-SIM Version kaufen. Damit hat man eine weitere Alternative für ein sehr gut ausgestattetes Smartphone mit 2 SIM-Slots. »
Huawei Y625
Das Huawei Y625 ist ein Dual-SIM Handy, das Huawei für Einsteiger mit eher kleinem Geldbeutel im Sortiment hat. Das Smartphone bietet neben allen Basics dem Trend entsprechend ein großes Display, aber vor allem macht der niedrige Preis neugierig. »
OnePlus 2
Mit dem OnePlus 2 will sein Hersteller gegen die Flaggschiffe der etablierten Handyanbieter antreten. Seit Dezember ist es frei verkäuflich und nicht mehr nur auf Einladung bestellbar. Auf dem Papier klingen die Werte des OnePlus One Nachfolgers - wie bei seinem Vorgänger - erneut gut bis sehr gut. »
Huawei P8 Dual-SIM
Mit dem Huawei P8 Dual-SIM bringt der chinesische Hersteller jetzt auch sein aktuelles Flaggschiff in einer Version für 2 SIM-Karten auf den Markt. Die abgespeckte Version P8 lite Dual-SIM hatten wir bereits ausführlich beschrieben. Und mit diesem preiswerten Modell hat Huawei ins Schwarze getroffen - es handelt sich derzeit um eins der meistverkauften Smartphones in Deutschland. »
Huawei Mate 8
Neues von Huawei: Mate 8 heißt das kommende Phablet-Flaggschiff des Herstellers aus Taiwan. Das hat der Anbieter gestern angekündigt. Alle Details sind zwar noch nicht bekannt. Aber im Vergleich zu den künftigen Superphones Samsung Galaxy S7 oder iPhone 7 ist Huawei extrem mitteilungsfreudig. Wir haben einige interessante Infos über den Nachfolger des Ascend Mate 7 (Test) zusammengestellt. »
Xiaomi Mi 4c
Das Xiaomi Mi 4c ist Ende Oktober 2015 als jüngster Zuwachs unter den Dual-SIM Handys des chinesischen Handy-Anbieter Xiaomi auf den Markt gekommen. Das neue Mi 4c soll das Angebot der Marke im Bereich der 5-Zoll-Handys abrunden. Es peilt laut Anbieter "das untere High-End-Segment" an. Sprich: ziemlich viel Ausstattung und gute Hardware zu einem günstigen Preis. »
ZTE Nubia Z9 Mini
Mit dem ZTE Nubia Z9 Mini bringt der chinesische Hersteller eines seiner Premiummodelle als Dual-SIM Handy nach Deutschland. Das 5 Zoll große Display mit Full-HD-Auflösung ist in einen sauber verarbeiteten Aluminiumrahmen eingettet. Unter dem recht eleganten Gehäuse setzt ZTE auf Android 5.0 mit eigener Bedienoberfläche (Nubia UI 2.8). »
Huawei Honor 7 Dual-SIM
Huawei hat mit dem Honor 7 Dual-SIM einen Nachfolger für das erfolgreiche Honor 6 Dual-SIM präsentiert. »
Blackview Ultra: „iPhone 6“ Dual-SIM Klon
Das Blackview Ultra erinnert nicht zu knapp an das aktuelle Apple Phone und hat mit ihm nicht nur in der Optik, sondern auch in den Abmessungen viel gemeinsam. Da ein Dual-SIM iPhone 6 nicht verfügbar ist, könnte das Blackview Ultra insofern eine interessante Wahl sein. »

Chinahandys: Die unbekannten Bestseller

China ist ein so gewaltiger Markt, dass Hersteller, die in Deutschland bei den meisten Kunden vollkommen unbekannt sind, allein schon durch eine starke Präsenz auf dem innerchinesischen Markt zu den Handymarken mit den weltweite Bestseller sind zählen.

In China werden 2014 insgesamt ca. 422 Millionen Smartphones verkauft, wie Canalys errechnet hat.Zum Vergleich: der weltweit zweitgrößte Markt – die USA – kommt gerade noch auf 156 Millionen Geräte, es folgen Indien (61 Mio.) und Brasilien (28 Mio). Der Marktanteil Chinas am weltweiten Smartphone-Absatz 2013 betrug 32,8%, derjenige der USA 15,0% usw. – diese Anteile hat IDC ermittelt.

Von Cubot über Xiaomi bis ZTE

Chinahandys: Marktanteile weltweiter Smartphoneverkäufe

Fast jedes dritte Smartphone wird in China verkauft: Hat ein Chinahandy also auf dem eigenen Heimatmarkt sehr großen Erfolg, wird es dadurch automatisch auch zu einem der weltweit meistverkauften Smartphones. Auch wenn andere Märkte zulegen: an diesen Verhältnissen wird sich in den kommenden Jahren nur wenig ändern. Quelle: statista

  • Xiaomi: Vielleicht das derzeit beste Beispiel für die heimlichen Verkaufsgiganten ist Xiaomi (gesprochen etwa: Schiaomi). Nach Verkaufsstückzahlen gerechnet ist es – je nach Analyse – einer der drei oder fünf größten Smartphone-Produzenten der Welt ist. Auch Dual-SIM Smartphones gehören zum Programm der Xiaomi Handys.
  • Blackview: Eine sehr junge Marke, die erst 2013 gegründet wurde, aber rasant wächst. Kleine Smartphone-Preise sind bei Blackview Handys Trumpf. Beim Hersteller aus Hongkong kann man jedoch aktuell nur per Import zugreifen.
  • Cubot: Ist inzwischen mit einzelnen Modellen auch im „normalen“ Online-Handel zu finden. Großes Sortiment, viele Dual-SIM Geräte.
  • Doogee: Eher kleiner Anbieter, der aber in China eine feste Größe darstellt.
  • Huawei: Gehört schon nicht mehr zu den typischen Chinamarken, weil ihre Handys inzwischen längst im großen Stil in Deutschland zu kaufen sind. Damit sind Huawei Handys ein Beleg dafür, dass aus einem „No-Name“ in wenigen Jahren einer der erfolgreichsten Smartphone Hersteller werden kann.
  • Oppo: Bietet inzwischen High-End Smartphones  die sich vor einem Vergleich mit den Topgeräten aus Korea, Taiwan und den USA nicht zu scheuen brauchen.
  • Vivo: Die Marke hat sich Ende 2014 mit dem Vivo X5 Max, dem flachsten Smartphone der Welt, einen Namen gemacht.
  • ZTE: Einerseits wie Huawei auch hierzulande schon recht gut vertreten, allerdings meist nicht so sehr mit Produkten für Endverbraucher. ZTE Handys werden zudem teils unter anderen, bekannteren Namen verkauft.
  • Zopo: Ähnlich wie bei Oppo kann man auch bei Zopo sehr gut ausgestattete Modelle zu einem verhältnismäßig niedrigen Kurs erwerben – billige Schnäppchen sind aber bei dieser Marke nicht unbedingt zu erwarten.

Wie und wo kann ich ein Chinahandy kaufen?

Auch wenn viele Handymarken aus China inzwischen irgendwo in Deutschland schon mal zu sehen gewesen sind – große Auswahl oder ein ausführlicher Vergleich sind leider fast immer Fehlanzeige.

Fragt sich also, wie man sich bei Interesse sein Wunschhandy auswählen und nach Hause bestellen kann.

Deshalb haben sich genau darauf einige Spezial-Shops wie comebuy.com fokussiert, die ein umfangreiches Sortiment aus „Chinaware“ bieten, das die übliche Auswahl in deutschen Shops weit übertrifft.

Beispiel für einen solchen China-Versender ist comebuy. Neben Handys sind oft auch diverse andere Elektronik-Artikel und Gadgets im Sortiment.

Im Shop zurechtfinden

Der eigentliche Einkauf läuft technisch so ab wie von deutschen Online-Shops gewohnt: Produktkategorien, Angebote, Suchfeld für die Eingabe eines bestimmten Handynamens – alles ist so gehalten, dass man möglichst leicht zum Smartphone seiner Wahl findet. Klar, denn der Shopbetreiber möchte ja möglichst jedem Kunden etwas verkaufen – und räumt alle Hindernisse aus dem Weg.

Verständliches Deutsch

Chinahandy mit Paypal bezahlen

Mit Kreditkarte und PayPal kann man auch in vielen guten Chinashops zahlen und die entsprechenden Sicherheiten der jeweiligen Zahlungsart nutzen.

Sprachlich sind die meisten größeren China-Shops inzwischen richtig gut. Und auch wenn man an manchen Stellen eine holprige deutsche Ausdrucksweise und Rechtschreibfehler findet: Man muss sich nicht mehr auf English durchraten, sondern wird (zumindest im Wesentlichen) wie in einem deutschen Shop „bedient“.

Zahlungsarten

Bezahlen ist bei guten China-Exporteuren über die gängigen Wege möglich: Von Kreditkarten bis hin zu PayPal werden viele Zahlungsarten angeboten. Wer bei einem Shop Bedenken hat, sollte sich am besten in Foren gezielt zu diesem Versender umhören oder bei Google nach „(Shopname) Erfahrungen“ suchen. Garantien geben, das können wir nicht – bestellen aber selber ab und zu Handys bei den größeren China-Shops.

Eventuelle Aufpreise

Niedrige Preise für teils richtig gute Smartphones, das ist bei vielen die wichtigste Erwartung, wenn sie ein Chinahandy kaufen wollen. Denn wenn man z.B. Full-HD Octa-Core LTE-Modelle aus dem Land der Mitte mit hierzulande offiziell erhältlichen Top-Smartphones vergleicht, entspricht deren regulärer Preis tatsächlich oft einem Sonderpreis der bekannteren Handys. Die reinen Produkt-Kosten sind also oft günstig. Doch der Import kann diesen Produktpreis noch nach oben treiben.

Versand von Chinahandys: Tracking und Ortsabfrage

Der Versand läuft bei Chinahandys inzwischen auch oft per DHL & Co – so lässt sich auch der Versandstatus prüfen und per Tracking der aktuelle Aufenthaltsort des neuen Smartphones ausfindig machen. Die Versanddauer ist angesichts der Entfernung im Schnitt länger als bei innerdeutschen Bestellungen.

Ob für den Versand noch ein Zusatzbetrag fällig wird und ob die Ware bereits verzollt ist, das handhabt jeder Anbieter anders. Auf der Bestellübersicht sollte man daher zunächst genau schauen, welche Kosten bereits im Preis inbegriffen sind. So kann man die Preise leichter vergleichen. (Die EU-Verordnungen zur Preistransparenz gelten in China leider nicht.) Wenn ein Handy für z.B. 80 € Produktpreis durch Schnellversand, Mehrwertsteuer und Zoll auf insgesamt 130 € steigt – da lohnt sich eventuell doch noch mal der Vergleich mit Amazon, Otto & Co. Wenn die 80 € tatsächlich der Endpreis sind, kann man sich dagegen auf ein China-Schnäppchen freuen.

Versand: Dauer und Tracking

Der einzige wirklich Haken an Bestellungen in China bzw. Hongkong ist die entfernungsbedingt lange Versanddauer. Teils sind bis zu 30 Tage Geduld erforderlich, meist aber ca. 7 bis 10 Tage. Inzwischen haben größere Anbieter auch Versandzentren in Deutschland eröffnet – je nach dem, welches Smartphone man bestellen möchte, kann man dann den Versandort auswählen, z.B. „Deutschland“ oder „Hongkong“. Der Versand aus Deutschland wird dann z.B. innerhalb von 24 oder 48 Stunden geboten. Das ist natürlich auch zolltechnisch praktisch, da der Versand innerhalb der Landesgrenzen abgewickelt wird.

Wer den Versand schneller abwickeln möchte, zahlt wie angesprochen oft etwas drauf: Sowohl die Zeitersparnis bei innerdeutschem Shipping (meist binnen 2 Tagen) als auch einen Schnellversand aus China (z.B. innerhalb von 10 Tagen statt innerhalb von 30 Tagen) lassen sich die Versandhändler gerne etwas extra kosten. Je nach Aufschlag sollte man also überlegen, ob die paar Tage mehr oder weniger die verlangten Kosten wert sind. Oder doch noch mal den teureren Produktpreis beim zweitgünstigsten Shop anschauen und prüfen, ob man dort inklusive Versanskosten eventuell letztlich weniger zahlt.

Als Versanddienstleister setzen bessere Chinaversender inzwischen namhafte Unternehmen wie DHL ein. Das ist einmal deswegen vorteilhaft, weil diese internationalen Logistiker auch in Deutschland offizielle Ansprechpartner haben – und die Zustellung wie von anderen großen Online-Versendern gewohnt abläuft. Außerdem ist gerade bei den weiten Versandwegen interessant zu sehen, wo sich die eigene Bestellung gerade befindet: Das internationale Tracking zeigt es einem dann schnell an.

Waren zurücksenden und sein Geld zurückbekommen – das kann man im Allgemeinen bei seriösen Chinahandy Shops ähnlich wie bei deutschen Online-Händlern. Bei Reklamationen oder auch bei Nichtgefallen ist je nach Shop und Absenderland allerdings keine kostenlose Rücksendung möglich, und der Versand nach Ostasien ist natürlich teurer als nach z.B. Frankfurt. Auch wenn es selten vorkommen dürfte: Im Streitfall ist ein ausländischer Versender gerichtlich sicherlich eher schlechter zu belangen als ein inländischer Anbieter. Das sollte man im Hinterkopf behalten, ohne deswegen gleich auf die Schäppchen-Jagd verzichten zu müssen.

Vor dem Kauf genau informieren

Ob das Gerät auf dem Wunschzettel in der Alltagsnutzung tatsächlich hält, was die Leistungsdaten und die Produktbeschreibung versprechen, sollte man vorher genau prüfen. Entweder indem man Kundenrezensionen kritisch durchliest (und eventuell gekaufte positive wie negative Kritik herausfiltert) oder indem man einen Testbericht zum jeweiligen Modell konsumiert. Allerdings sind diese aufgrund der insgesamt geringen Verkaufszahlen in Deutschland entsprechend selten.[/column][/row]

Viele weitere Tipps haben wir hier zusammengestellt: LTE Dual-SIM Handy im Ausland kaufen.

Fazit zu Chinahandys

Wenn man sich mit einem exotischen Smartphone von der Masse abheben möchte, ein Handy mit bestimmten Eigenschaften sucht – die Auswahl an Dual-SIM Chinahandys ist riesig. Speziell Handys mit mehr als nur einem SIM-Slot sind im Land der Mitte sehr beliebt. Die Marken sind inzwischen immer häufiger auch bei renommierten Online-Shops und Handelsketten in Deutschland erhältlich. Vor allem die internationalen Bestseller kann man dadurch relativ leicht im Inland kaufen. Wer noch mehr Alternativen sucht, der kann per Import nahezu zahllose weitere Chinahandys günstig kaufen. Die Abwicklung ist dann aber meist etwas umständlicher. Deshalb sollte man sich vorher per Test genau informieren, um den besten Exoten für seine Zwecke zu finden.